. .
Deutsch
Österreich
Anmelden
Tipp von eurobuch.at
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
Werbung
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 38,00 €, größter Preis: 38,00 €, Mittelwert: 38,00 €
Sportberichterstattung im Internet (WWW) und bei Online-Diensten - David Beineke
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
David Beineke:
Sportberichterstattung im Internet (WWW) und bei Online-Diensten - neues Buch

ISBN: 9783832408619

ID: 9783832408619

Eine explorative Studie Inhaltsangabe:Problemstellung: Der Sport war und ist das Medienereignis Nummer eins. Vor allem seit der Einführung privatrechtlicher Rundfunkanbieter im Jahre 1984, ist die Entwicklung des Programmsektors Sport geradezu inflationär verlaufen. Ein Blick auf die Einschaltquoten und Verkaufszahlen beweist, Sportberichterstattung ist eines der liebsten Kinder der deutschen Fernsehzuschauer, Zeitungsleser und Radiohörer. Daneben hat das Gebiet der Informationstechnologien seit Beginn der 90er Jahre immer mehr an Gewicht gewonnen und seitdem Multimedia 1995 zum Wort des Jahres gewählt wurde, beherrscht auch dieses Thema, vor allem das Internet, die Berichterstattung in den Medien. Vor dem Hintergrund zweier so bedeutender Themenkomplexe entstand die Idee zur Diplomarbeit `Sportberichterstattung im Internet (WWW) und bei Online-Diensten`. Da sich die Erforschung der Sportberichterstattung in den klassischen Medien nicht zuletzt durch die Arbeiten am Institut für Sportpublizistik an der Sporthochschule Köln und am Institut für Publizitsik an der Universtät Münster auf einem erfreulich guten Stand befindet, lag es auf der Hand, sich einem Aspekt zuzuwenden, der bisher völlig brach lag: der professionellen Sportberichterstattung im Internet und bei Online-Diensten. Denn seit der Geburt des weltweiten Datennetzes hat in den vergangenen Jahren auch im World Wide Web (WWW) ein Kampf um die Rezipienten eingesetzt, den viele Anbieter mit der Ware Sport gewinnen wollen. Inzwischen bieten etliche Tageszeitungen, Zeitschriften, TV-Sender, reine Online-Medien und mehrer Radiosender professionelle Sportberichterstattung im WWW an. Im Mittelpunkt der Diplomarbeit stand nun die Frage, ob die Sportberichterstattung im neuen Medium etwas Innovatives bietet oder ob dort wieder nur Altbekanntes aus den traditionellen Massenmedien aufgetischt wird Ebenfalls von Interesse war die Frage, ob die Defizite der Berichterstattung, die die Wissenschaft für die klassischen Medien aufgedeckt hat, sich in der neuen technischen Umgebung wiederholen Hauptinstrument zur Klärung dieser Fragen war eine wissenschaftliche Befragung aller Sportredaktionen, die professionelle Sportberichterstattung im Internet (WWW) oder bei Online-Diensten anbieten (Rücklaufquote > 65 Prozent). Um eine breite theoretische Grundlage zu schaffen, wird zu Beginn erörtert, ob sich das Internet mit individualkommunikativen Ansätzen noch als Massenmedium verstehen läßt Danach wird die Entwicklung zur Informationsgesellschaft aufgezeigt und anschließend in die Welt des Internets und kommerzieller Online-Dienste eingeführt. Nach einer Darstellung, wie sich die klassischen Medien in der Online-Welt präsentieren, wird noch einmal kurz der Wissensstand der Forschung über die Sportberichterstattung in den klassischen Medien zusammengefaßt, um einen Vergleich mit den Ergebnissen der eigenen Befragung zu erleichtern. Auf die ausführliche Darstellung des Untersuchungsvorgehens folgt die detaillierte Darstellung und Interpretation der Befragungsresultate, die von einer Hypothesendiskussion und einem kritischen Fazit abgerundet werden. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: I.InhaltsverzeichnisIII II.Verzeichnis der Abbildungen und TabellenIX II.1.AbbildungenIX II.2.TabellenX Einleitung1 1.Thema3 1.1.Forschungsidee und Interesse3 1.2.Gesellschaftliche und wissenschaftliche Relevanz4 1.3.Untersuchungsziele7 1.4.Zur Quellenlage8 2.Wissenschaftstheoretischer Hintergrund10 2.1.Kommunikationswissenschaftlicher Hintergrund10 2.2.Begriffsbestimmungen12 2.2.1.Kommunikation12 2.2.2.Medium13 2.2.3.Massenkommunikation13 2.2.4.Diskussion14 2.3.Zusammenfassung16 3.Informationsgesellschaft18 3.1.Die `Neuen Medien` im deutschen Mediensystem18 3.1.1.Zum Begriff `Neue Medien`18 3.1.2.Entwicklung und Einfluß der `Neuen Medien`20 3.1.2.1.Videorecorder21 3.1.2.2.Videotext22 3.1.2.3.Bildschirmtext23 3.1.2.4.Kabel- und Satellitentechnik24 3.1.3.Zusammenfassung26 3.2.Multimedia27 3.2.1.Definition Multimedia27 3.2.2.Infrastrukturelle Voraussetzungen28 3.2.3. Rechtliche Rahmenbedingungen30 3.2.4.Der Computer als Medium31 3.2.5.Anwendungs- und Nutzungsformen32 3.2.5.1.Digitales Fernsehen33 3.2.5.2.Digitales Radio35 3.2.6.Zusammenfassung37 3.3.Freizeit und Mediennutzung im Wandel der Zeit39 3.3.1.Freizeit39 3.3.2.Mediennutzung40 3.3.3.Zusammenfassung42 3.4.Informationsgesellschaft43 3.4.1.Die Theorie der langen Wellen44 3.4.2.Chancen und Risiken45 3.4.3.Info 200046 3.4.4.Zusammenfassung47 4.Internet und Kommerzielle Online-Dienste48 4.1.Die Geschichte des Internet49 4.2.Funktionsweise des Internet51 4.3.Die Dienste des Internet52 4.3.1.World Wide Web (WWW)53 4.3.2.Telnet56 4.3.3.E-Mail56 4.3.4.Usenet57 4.3.5Ftp58 4.4.Zugang zum Internet59 4.4.1.Die Hardware59 4.4.1.1.Der Computer59 4.4.1.2.Modem / ISDN-Karte60 4.4.2.Die Software61 4.4.3.Provider63 4.5.Online-Dienste64 4.5.1.T-Online66 4.5.2.CompuServe68 4.5.3.America Online (AOL)69 4.6.Zusammenfassung71 4.7.Ausblick72 5.Die klassische Medienwelt Online73 5.1.Printmedien online73 5.1.1Zeitungen73 5.1.2.Zeitschriften76 5.1.3.Kooperationen und strategische Allianzen der Verlage78 5.1.4.Die Zeitung der Zukunft80 5.2.Rundfunkveranstalter online82 5.3.Nachrichtenagenturen online85 5.4.Kommerzielle Datenbanken87 5.5.E-Zines88 5.6.Online-Werbung89 5.7.Online-Journalismus91 5.8.Online-Nutzung94 5.8.1.Der typische Online-Nutzer94 5.8.2.Nutzen des Online-Mediums95 5.9.Online versus alte Medien96 5.10Zusammenfassung97 6.Die Sportberichterstattung in den Medien99 6.1.Sport in den klassischen Medien99 6.1.1.Sport im Fernsehen100 6.1.2.Sport im Hörfunk101 6.1.3.Sport in der Tageszeitung103 6.1.4.Sport in Zeitschriften104 6.1.5.Status quo der `klassischen Sportberichterstattung`106 6.2.Sport im Online-Medium106 6.2.1.Sport im Internet (WWW)107 6.2.1.1.Sport1108 6.2.1.2.Sport Channel110 6.2.1.3.Sportsworld111 6.2.2.Sport bei Online-Diensten111 6.3.Nutzung der Sportberichterstattung114 6.4.Zusammenfassung116 6.5.Ausblick118 7.Untersuchungsvorgehen122 7.1.Forschungsleitende Fragen122 7.2.Hypothesen123 7.3.Methodik127 7.3.1.Auswahlkriterien für die Online-Sportberichterstattung128 7.3.2.Methode130 7.3.2.1.Theorie der Befragung131 7.3.2.2.Schriftliche Befragung132 7.3.3.Schriftliche Befragung der Online-Redaktionen134 7.3.3.1.Erstellung und Aufbau des Fragebogens134 7.3.3.2.Auswertungsverfahren135 7.3.3.3.Objekte, Zeitraum und Ablauf der Untersuchung136 7.4.Zusammenfassung137 8.Darstellung und Interpretation der Ergebnisse139 8.1.Ergebnisse der Bestandsaufnahme139 8.1.1.Ursprungsmedien139 8.1.2.Netze der Online-Angebote140 8.1.3.Häufigkeit der Aktualisierung141 8.1.4.Visits und Pageviews143 8.1.5.Entstehungsjahr145 8.1.6.Online-Redaktionen146 8.1.7.Umfang149 8.1.8.Zielgruppe151 8.1.9.Gestalterische Besonderheiten153 8.1.10.Nutzungskosten156 8.1.11.Zusammenfassung157 8.2.Relevanz der Online-Sportberichterstattung161 8.2.1.Sport in der Ressorthierarchie161 8.2.2.Rolle der Online-Sporberichterstattung163 8.2.3.Zusammenfassung164 8.3.Inhaltliche Aspekte der Online-Sportberichterstattung165 8.3.1.Informationsquellen165 8.3.2.Themenrahmen168 8.3.3.Themenbereich/Leistungsdimension169 8.3.4.Sportarten171 8.3.5.Journalistische Darstellungsformen174 8.3.6.Zusammenfassung178 8.4.Einschätzungen zum Online-Medium180 8.4.1.Zukunftsperspektiven180 8.4.2.Verdienstmöglichkeiten181 8.4.3.Intermediäre Situation182 8.4.4.Zusammenfassung183 8.5.Nutzer184 9.Hypothesendiskussion187 10.Fazit191 11.Literaturverzeichnis195 Sportberichterstattung im Internet (WWW) und bei Online-Diensten: Inhaltsangabe:Problemstellung: Der Sport war und ist das Medienereignis Nummer eins. Vor allem seit der Einführung privatrechtlicher Rundfunkanbieter im Jahre 1984, ist die Entwicklung des Programmsektors Sport geradezu inflationär verlaufen. Ein Blick auf die Einschaltquoten und Verkaufszahlen beweist, Sportberichterstattung ist eines der liebsten Kinder der deutschen Fernsehzuschauer, Zeitungsleser und Radiohörer. Daneben hat das Gebiet der Informationstechnologien seit Beginn der 90er Jahre immer mehr an Gewicht gewonnen und seitdem Multimedia 1995 zum Wort des Jahres gewählt wurde, beherrscht auch dieses Thema, vor allem das Internet, die Berichterstattung in den Medien. Vor dem Hintergrund zweier so bedeutender Themenkomplexe entstand die Idee zur Diplomarbeit `Sportberichterstattung im Internet (WWW) und bei Online-Diensten`. Da sich die Erforschung der Sportberichterstattung in den klassischen Medien nicht zuletzt durch die Arbeiten am Institut für Sportpublizistik an der Sporthochschule Köln und am Institut für Publizitsik an der Universtät Münster auf einem erfreulich guten Stand befindet, lag es auf der Hand, sich einem Aspekt zuzuwenden, der bisher völlig brach lag: der professionellen Sportberichterstattung im Internet und bei Online-Diensten. Denn seit der Geburt des weltweiten Datennetzes hat in den vergangenen Jahren auch im World Wide Web (WWW) ein Kampf um die Rezipienten eingesetzt, den viele Anbieter mit der Ware Sport gewinnen wollen. Inzwischen bieten etliche Tageszeitungen, Zeitschriften, TV-Sender, reine Online-Medien und mehrer Radiosender professionelle Sportberichterstattung im WWW an. Im Mittelpunkt der Diplomarbeit stand nun die Frage, ob die Sportberichterstattung im neuen Medium etwas Innovatives bietet oder ob dort wieder nur Altbekanntes aus den traditionellen Massenmedien aufgetischt wird Ebenfalls von Interesse war die Frage, ob die Defizite der Berichterstattung, die die Wissenschaft für die klassischen Medien aufgedeckt hat, sich in der neuen technischen Umgebung wiederholen Hauptinstrument zur Klärung dieser Fragen war eine wissenschaftliche Befragung aller Sportredaktionen, die professionelle Sportberichterstattung im Internet (WWW) oder bei Online-Diensten anbieten (Rücklaufquote > 65 Prozent). Um eine breite theoretische Grundlage zu schaffen, wird zu Beginn erörtert, ob sich das Internet mit individualkommunikativen Ansätzen noch als Massenmedium verstehen läßt Danach wird die Entwicklung zur Informationsgesellschaft aufgezeigt und anschließend in die Welt des Internets und kommerzieller Online-Dienste eingeführt. Nach einer Darstellung, wie sich die klassischen Medien in der Online-Welt präsentieren, wird noch einmal kurz der Wissensstand der Forschung über die Sportberichterstattung in den klassischen Medien zusammengefaßt, um einen Vergleich mit den Ergebnissen der eigenen Befragung zu erleichtern. Auf die ausführliche Darstellung des Untersuchungsvorgehens folgt die detaillierte Darstellung und Interpretation der Befragungsresultate, die von einer Hypothesendiskussion und einem kritischen Fazit abgerundet werden. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: I.InhaltsverzeichnisIII II.Verzeichnis der Abbildungen und TabellenIX II.1.AbbildungenIX II.2.TabellenX Einleitung1 1.Thema3 1.1.Forschungsidee und Interesse3 1.2.Gesellschaftliche und wissenschaftliche Relevanz4 1.3.Untersuchungsziele7 1.4.Zur Quellenlage8 2.Wissenschaftstheoretischer Hintergrund10 2.1.Kommunikationswissenschaftlicher Hintergrund10 2.2.Begriffsbestimmungen12 2.2.1.Kommunikation12 2.2.2.Medium13 2.2.3.Massenkommunikation13 2.2.4.Diskussion14 2.3.Zusammenfassung16 3.Informationsgesellschaft18 3.1.Die `Neuen Medien` im deutschen Mediensystem18 3.1.1.Zum Begriff `Neue Medien`18 3.1.2.Entwicklung und Einfluß der `Neuen Medien`20 3.1.2.1.Videorecorder21 3.1.2.2.Videotext22 3.1.2.3.Bildschirmtext23 3.1.2.4.Kabel- und Satellitentechnik24 3.1.3.Zusammenfassung26 3.2.Multimedia27 3.2.1.Definition Multimedia27 3.2.2.Infrastrukturelle Voraussetzungen28 3.2.3. Rechtliche Rahmenbedingungen30 3.2.4.Der Computer als Medium31 3.2.5.Anwendungs- und Nutzungsformen32 3.2.5.1.Digitales Fernsehen33 3.2.5.2.Digitales Radio35 3.2.6.Zusammenfassung37 3.3.Freizeit und Mediennutzung im Wandel der Zeit39 3.3.1.Freizeit39 3.3.2.Mediennutzung40 3.3.3.Zusammenfassung42 3.4.Informationsgesellschaft43 3.4.1.Die Theorie der langen Wellen44 3.4.2.Chancen und Risiken45 3.4.3.Info 200046 3.4.4.Zusammenfassung47 4.Internet und Kommerzielle Online-Dienste48 4.1.Die Geschichte des Internet49 4.2.Funktionsweise des Internet51 4.3.Die Dienste des Internet52 4.3.1.World Wide Web (WWW)53 4.3.2.Telnet56 4.3.3.E-Mail56 4.3.4.Usenet57 4.3.5Ftp58 4.4.Zugang zum Internet59 4.4.1.Die Hardware59 4.4.1.1.Der Computer59 4.4.1.2.Modem / ISDN-Karte60 4.4.2.Die Software61 4.4.3.Provider63 4.5.Online-Dienste64 4.5.1.T-Online66 4.5.2.CompuServe68 4.5.3.America Online (AOL)69 4.6.Zusammenfassung71 4.7.Ausblick72 5.Die klassische Medienwelt Online73 5.1.Printmedien online73 5.1.1Zeitungen73 5.1.2.Zeitschriften76 5.1.3.Kooperationen und strategische Allianzen der Verlage78 5.1.4.Die Zeitung der Zukunft80 5.2.Rundfunkveranstalter online82 5.3.Nachrichtenagenturen online85 5.4.Kommerzielle Datenbanken87 5.5.E-Zines88 5.6.Online-Werbung89 5.7.Online-Journalismus91 5.8.Online-Nutzung94 5.8.1.Der typische Online-Nutzer94 5.8.2.Nutzen des Online-Mediums95 5.9.Online versus alte Medien96 5.10Zusammenfassung97 6.Die Sportberichterstattung in den Medien99 6.1.Sport in den klassischen Medien99 6.1.1.Sport im Fernsehen100 6.1.2.Sport im Hörfunk101 6.1.3.Sport in der Tageszeitung103 6.1.4.Sport in Zeitschriften104 6.1.5.Status quo der `klassischen Sportberichterstattung`106 6.2.Sport im Online-Medium106 6.2.1.Sport im Internet (WWW)107 6.2.1.1.Sport1108 6.2.1.2.Sport Channel110 6.2.1.3.Sportsworld111 6.2.2.Sport bei Online-Diensten111 6.3.Nutzung der Sportberichterstattung114 6.4.Zusammenfassung116 6.5.Ausblick118 7.Untersuchungsvorgehen122 7.1.Forschungsleitende Fragen122 7.2.Hypothesen123 7.3.Methodik127 7.3.1.Auswahlkriterien für die Online-Sportberichterstattung128 7.3.2.Methode130 7.3.2.1.Theorie der Befragung131 7.3.2.2.Schriftliche Befragung132 7.3.3.Schriftliche Befragung der Online-Redaktionen134 7.3.3.1.Erstellung und Aufbau des Fragebogens134 7.3.3.2.Auswertungsverfahren135 7.3.3.3.Objekte, Zeitraum und Ablauf der Untersuchung136 7.4.Zusammenfassung137 8.Darstellung und Interpretation der Ergebnisse139 8.1.Ergebnisse der Bestandsaufnahme139 8.1.1.Ursprungsmedien139 8.1.2.Netze der Online-Angebote140 8.1.3.Häufigkeit der Aktualisierung141 8.1.4.Visits und Pageviews143 8.1.5.Entstehungsjahr145 8.1.6.Online-Redaktionen146 8.1.7.Umfang149 8.1.8.Zielgruppe151 8.1.9.Gestalterische Besonderheiten153 8.1.10.Nutzungskosten156 8.1.11.Zusammenfassung157 8.2.Relevanz der Online-Sportberichterstattung161 8.2.1.Sport in der Ressorthierarchie161 8.2.2.Rol, Diplomica Verlag

Neues Buch Rheinberg-Buch.de
Versandkosten:Ab 20¤ Versandkostenfrei in Deutschland, Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Sportberichterstattung im Internet (WWW) und bei Online-Diensten - David Beineke
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
David Beineke:
Sportberichterstattung im Internet (WWW) und bei Online-Diensten - neues Buch

ISBN: 9783832408619

ID: 9783832408619

Eine explorative Studie Inhaltsangabe:Problemstellung: Der Sport war und ist das Medienereignis Nummer eins. Vor allem seit der Einführung privatrechtlicher Rundfunkanbieter im Jahre 1984, ist die Entwicklung des Programmsektors Sport geradezu inflationär verlaufen. Ein Blick auf die Einschaltquoten und Verkaufszahlen beweist, Sportberichterstattung ist eines der liebsten Kinder der deutschen Fernsehzuschauer, Zeitungsleser und Radiohörer. Daneben hat das Gebiet der Informationstechnologien seit Beginn der 90er Jahre immer mehr an Gewicht gewonnen und seitdem Multimedia 1995 zum Wort des Jahres gewählt wurde, beherrscht auch dieses Thema, vor allem das Internet, die Berichterstattung in den Medien. Vor dem Hintergrund zweier so bedeutender Themenkomplexe entstand die Idee zur Diplomarbeit `Sportberichterstattung im Internet (WWW) und bei Online-Diensten`. Da sich die Erforschung der Sportberichterstattung in den klassischen Medien nicht zuletzt durch die Arbeiten am Institut für Sportpublizistik an der Sporthochschule Köln und am Institut für Publizitsik an der Universtät Münster auf einem erfreulich guten Stand befindet, lag es auf der Hand, sich einem Aspekt zuzuwenden, der bisher völlig brach lag: der professionellen Sportberichterstattung im Internet und bei Online-Diensten. Denn seit der Geburt des weltweiten Datennetzes hat in den vergangenen Jahren auch im World Wide Web (WWW) ein Kampf um die Rezipienten eingesetzt, den viele Anbieter mit der Ware Sport gewinnen wollen. Inzwischen bieten etliche Tageszeitungen, Zeitschriften, TV-Sender, reine Online-Medien und mehrer Radiosender professionelle Sportberichterstattung im WWW an. Im Mittelpunkt der Diplomarbeit stand nun die Frage, ob die Sportberichterstattung im neuen Medium etwas Innovatives bietet oder ob dort wieder nur Altbekanntes aus den traditionellen Massenmedien aufgetischt wird Ebenfalls von Interesse war die Frage, ob die Defizite der Berichterstattung, die die Wissenschaft für die klassischen Medien aufgedeckt hat, sich in der neuen technischen Umgebung wiederholen Hauptinstrument zur Klärung dieser Fragen war eine wissenschaftliche Befragung aller Sportredaktionen, die professionelle Sportberichterstattung im Internet (WWW) oder bei Online-Diensten anbieten (Rücklaufquote > 65 Prozent). Um eine breite theoretische Grundlage zu schaffen, wird zu Beginn erörtert, ob sich das Internet mit individualkommunikativen Ansätzen noch als Massenmedium verstehen läßt Danach wird die Entwicklung zur Informationsgesellschaft aufgezeigt und anschließend in die Welt des Internets und kommerzieller Online-Dienste eingeführt. Nach einer Darstellung, wie sich die klassischen Medien in der Online-Welt präsentieren, wird noch einmal kurz der Wissensstand der Forschung über die Sportberichterstattung in den klassischen Medien zusammengefaßt, um einen Vergleich mit den Ergebnissen der eigenen Befragung zu erleichtern. Auf die ausführliche Darstellung des Untersuchungsvorgehens folgt die detaillierte Darstellung und Interpretation der Befragungsresultate, die von einer Hypothesendiskussion und einem kritischen Fazit abgerundet werden. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: I.InhaltsverzeichnisIII II.Verzeichnis der Abbildungen und TabellenIX II.1.AbbildungenIX II.2.TabellenX Einleitung1 1.Thema3 1.1.Forschungsidee und Interesse3 1.2.Gesellschaftliche und wissenschaftliche Relevanz4 1.3.Untersuchungsziele7 1.4.Zur Quellenlage8 2.Wissenschaftstheoretischer Hintergrund10 2.1.Kommunikationswissenschaftlicher Hintergrund10 2.2.Begriffsbestimmungen12 2.2.1.Kommunikation12 2.2.2.Medium13 2.2.3.Massenkommunikation13 2.2.4.Diskussion14 2.3.Zusammenfassung16 3.Informationsgesellschaft18 3.1.Die `Neuen Medien` im deutschen Mediensystem18 3.1.1.Zum Begriff `Neue Medien`18 3.1.2.Entwicklung und Einfluß der `Neuen Medien`20 3.1.2.1.Videorecorder21 3.1.2.2.Videotext22 3.1.2.3.Bildschirmtext23 3.1.2.4.Kabel- und Satellitentechnik24 3.1.3.Zusammenfassung26 3.2.Multimedia27 3.2.1.Definition Multimedia27 3.2.2.Infrastrukturelle Voraussetzungen28 3.2.3. Rechtliche Rahmenbedingungen30 3.2.4.Der Computer als Medium31 3.2.5.Anwendungs- und Nutzungsformen32 3.2.5.1.Digitales Fernsehen33 3.2.5.2.Digitales Radio35 3.2.6.Zusammenfassung37 3.3.Freizeit und Mediennutzung im Wandel der Zeit39 3.3.1.Freizeit39 3.3.2.Mediennutzung40 3.3.3.Zusammenfassung42 3.4.Informationsgesellschaft43 3.4.1.Die Theorie der langen Wellen44 3.4.2.Chancen und Risiken45 3.4.3.Info 200046 3.4.4.Zusammenfassung47 4.Internet und Kommerzielle Online-Dienste48 4.1.Die Geschichte des Internet49 4.2.Funktionsweise des Internet51 4.3.Die Dienste des Internet52 4.3.1.World Wide Web (WWW)53 4.3.2.Telnet56 4.3.3.E-Mail56 4.3.4.Usenet57 4.3.5Ftp58 4.4.Zugang zum Internet59 4.4.1.Die Hardware59 4.4.1.1.Der Computer59 4.4.1.2.Modem / ISDN-Karte60 4.4.2.Die Software61 4.4.3.Provider63 4.5.Online-Dienste64 4.5.1.T-Online66 4.5.2.CompuServe68 4.5.3.America Online (AOL)69 4.6.Zusammenfassung71 4.7.Ausblick72 5.Die klassische Medienwelt Online73 5.1.Printmedien online73 5.1.1Zeitungen73 5.1.2.Zeitschriften76 5.1.3.Kooperationen und strategische Allianzen der Verlage78 5.1.4.Die Zeitung der Zukunft80 5.2.Rundfunkveranstalter online82 5.3.Nachrichtenagenturen online85 5.4.Kommerzielle Datenbanken87 5.5.E-Zines88 5.6.Online-Werbung89 5.7.Online-Journalismus91 5.8.Online-Nutzung94 5.8.1.Der typische Online-Nutzer94 5.8.2.Nutzen des Online-Mediums95 5.9.Online versus alte Medien96 5.10Zusammenfassung97 6.Die Sportberichterstattung in den Medien99 6.1.Sport in den klassischen Medien99 6.1.1.Sport im Fernsehen100 6.1.2.Sport im Hörfunk101 6.1.3.Sport in der Tageszeitung103 6.1.4.Sport in Zeitschriften104 6.1.5.Status quo der `klassischen Sportberichterstattung`106 6.2.Sport im Online-Medium106 6.2.1.Sport im Internet (WWW)107 6.2.1.1.Sport1108 6.2.1.2.Sport Channel110 6.2.1.3.Sportsworld111 6.2.2.Sport bei Online-Diensten111 6.3.Nutzung der Sportberichterstattung114 6.4.Zusammenfassung116 6.5.Ausblick118 7.Untersuchungsvorgehen122 7.1.Forschungsleitende Fragen122 7.2.Hypothesen123 7.3.Methodik127 7.3.1.Auswahlkriterien für die Online-Sportberichterstattung128 7.3.2.Methode130 7.3.2.1.Theorie der Befragung131 7.3.2.2.Schriftliche Befragung132 7.3.3.Schriftliche Befragung der Online-Redaktionen134 7.3.3.1.Erstellung und Aufbau des Fragebogens134 7.3.3.2.Auswertungsverfahren135 7.3.3.3.Objekte, Zeitraum und Ablauf der Untersuchung136 7.4.Zusammenfassung137 8.Darstellung und Interpretation der Ergebnisse139 8.1.Ergebnisse der Bestandsaufnahme139 8.1.1.Ursprungsmedien139 8.1.2.Netze der Online-Angebote140 8.1.3.Häufigkeit der Aktualisierung141 8.1.4.Visits und Pageviews143 8.1.5.Entstehungsjahr145 8.1.6.Online-Redaktionen146 8.1.7.Umfang149 8.1.8.Zielgruppe151 8.1.9.Gestalterische Besonderheiten153 8.1.10.Nutzungskosten156 8.1.11.Zusammenfassung157 8.2.Relevanz der Online-Sportberichterstattung161 8.2.1.Sport in der Ressorthierarchie161 8.2.2.Rolle der Online-Sporberichterstattung163 8.2.3.Zusammenfassung164 8.3.Inhaltliche Aspekte der Online-Sportberichterstattung165 8.3.1.Informationsquellen165 8.3.2.Themenrahmen168 8.3.3.Themenbereich/Leistungsdimension169 8.3.4.Sportarten171 8.3.5.Journalistische Darstellungsformen174 8.3.6.Zusammenfassung178 8.4.Einschätzungen zum Online-Medium180 8.4.1.Zukunftsperspektiven180 8.4.2.Verdienstmöglichkeiten181 8.4.3.Intermediäre Situation182 8.4.4.Zusammenfassung183 8.5.Nutzer184 9.Hypothesendiskussion187 10.Fazit191 11.Literaturverzeichnis195 Sportberichterstattung im Internet (WWW) und bei Online-Diensten: Inhaltsangabe:Problemstellung: Der Sport war und ist das Medienereignis Nummer eins. Vor allem seit der Einführung privatrechtlicher Rundfunkanbieter im Jahre 1984, ist die Entwicklung des Programmsektors Sport geradezu inflationär verlaufen. Ein Blick auf die Einschaltquoten und Verkaufszahlen beweist, Sportberichterstattung ist eines der liebsten Kinder der deutschen Fernsehzuschauer, Zeitungsleser und Radiohörer. Daneben hat das Gebiet der Informationstechnologien seit Beginn der 90er Jahre immer mehr an Gewicht gewonnen und seitdem Multimedia 1995 zum Wort des Jahres gewählt wurde, beherrscht auch dieses Thema, vor allem das Internet, die Berichterstattung in den Medien. Vor dem Hintergrund zweier so bedeutender Themenkomplexe entstand die Idee zur Diplomarbeit `Sportberichterstattung im Internet (WWW) und bei Online-Diensten`. Da sich die Erforschung der Sportberichterstattung in den klassischen Medien nicht zuletzt durch die Arbeiten am Institut für Sportpublizistik an der Sporthochschule Köln und am Institut für Publizitsik an der Universtät Münster auf einem erfreulich guten Stand befindet, lag es auf der Hand, sich einem Aspekt zuzuwenden, der bisher völlig brach lag: der professionellen Sportberichterstattung im Internet und bei Online-Diensten. Denn seit der Geburt des weltweiten Datennetzes hat in den vergangenen Jahren auch im World Wide Web (WWW) ein Kampf um die Rezipienten eingesetzt, den viele Anbieter mit der Ware Sport gewinnen wollen. Inzwischen bieten etliche Tageszeitungen, Zeitschriften, TV-Sender, reine Online-Medien und mehrer Radiosender professionelle Sportberichterstattung im WWW an. Im Mittelpunkt der Diplomarbeit stand nun die Frage, ob die Sportberichterstattung im neuen Medium etwas Innovatives bietet oder ob dort wieder nur Altbekanntes aus den traditionellen Massenmedien aufgetischt wird Ebenfalls von Interesse war die Frage, ob die Defizite der Berichterstattung, die die Wissenschaft für die klassischen Medien aufgedeckt hat, sich in der neuen technischen Umgebung wiederholen Hauptinstrument zur Klärung dieser Fragen war eine wissenschaftliche Befragung aller Sportredaktionen, die professionelle Sportberichterstattung im Internet (WWW) oder bei Online-Diensten anbieten (Rücklaufquote > 65 Prozent). Um eine breite theoretische Grundlage zu schaffen, wird zu Beginn erörtert, ob sich das Internet mit individualkommunikativen Ansätzen noch als Massenmedium verstehen läßt Danach wird die Entwicklung zur Informationsgesellschaft aufgezeigt und anschließend in die Welt des Internets und kommerzieller Online-Dienste eingeführt. Nach einer Darstellung, wie sich die klassischen Medien in der Online-Welt präsentieren, wird noch einmal kurz der Wissensstand der Forschung über die Sportberichterstattung in den klassischen Medien zusammengefaßt, um einen Vergleich mit den Ergebnissen der eigenen Befragung zu erleichtern. Auf die ausführliche Darstellung des Untersuchungsvorgehens folgt die detaillierte Darstellung und Interpretation der Befragungsresultate, die von einer Hypothesendiskussion und einem kritischen Fazit abgerundet werden. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: I.InhaltsverzeichnisIII II.Verzeichnis der Abbildungen und TabellenIX II.1.AbbildungenIX II.2.TabellenX Einleitung1 1.Thema3 1.1.Forschungsidee und Interesse3 1.2.Gesellschaftliche und wissenschaftliche Relevanz4 1.3.Untersuchungsziele7 1.4.Zur Quellenlage8 2.Wissenschaftstheoretischer Hintergrund10 2.1.Kommunikationswissenschaftlicher Hintergrund10 2.2.Begriffsbestimmungen12 2.2.1.Kommunikation12 2.2.2.Medium13 2.2.3.Massenkommunikation13 2.2.4.Diskussion14 2.3.Zusammenfassung16 3.Informationsgesellschaft18 3.1.Die `Neuen Medien` im deutschen Mediensystem18 3.1.1.Zum Begriff `Neue Medien`18 3.1.2.Entwicklung und Einfluß der `Neuen Medien`20 3.1.2.1.Videorecorder21 3.1.2.2.Videotext22 3.1.2.3.Bildschirmtext23 3.1.2.4.Kabel- und Satellitentechnik24 3.1.3.Zusammenfassung26 3.2.Multimedia27 3.2.1.Definition Multimedia27 3.2.2.Infrastrukturelle Voraussetzungen28 3.2.3. Rechtliche Rahmenbedingungen30 3.2.4.Der Computer als Medium31 3.2.5.Anwendungs- und Nutzungsformen32 3.2.5.1.Digitales Fernsehen33 3.2.5.2.Digitales Radio35 3.2.6.Zusammenfassung37 3.3.Freizeit und Mediennutzung im Wandel der Zeit39 3.3.1.Freizeit39 3.3.2.Mediennutzung40 3.3.3.Zusammenfassung42 3.4.Informationsgesellschaft43 3.4.1.Die Theorie der langen Wellen44 3.4.2.Chancen und Risiken45 3.4.3.Info 200046 3.4.4.Zusammenfassung47 4.Internet und Kommerzielle Online-Dienste48 4.1.Die Geschichte des Internet49 4.2.Funktionsweise des Internet51 4.3.Die Dienste des Internet52 4.3.1.World Wide Web (WWW)53 4.3.2.Telnet56 4.3.3.E-Mail56 4.3.4.Usenet57 4.3.5Ftp58 4.4.Zugang zum Internet59 4.4.1.Die Hardware59 4.4.1.1.Der Computer59 4.4.1.2.Modem / ISDN-Karte60 4.4.2.Die Software61 4.4.3.Provider63 4.5.Online-Dienste64 4.5.1.T-Online66 4.5.2.CompuServe68 4.5.3.America Online (AOL)69 4.6.Zusammenfassung71 4.7.Ausblick72 5.Die klassische Medienwelt Online73 5.1.Printmedien online73 5.1.1Zeitungen73 5.1.2.Zeitschriften76 5.1.3.Kooperationen und strategische Allianzen der Verlage78 5.1.4.Die Zeitung der Zukunft80 5.2.Rundfunkveranstalter online82 5.3.Nachrichtenagenturen online85 5.4.Kommerzielle Datenbanken87 5.5.E-Zines88 5.6.Online-Werbung89 5.7.Online-Journalismus91 5.8.Online-Nutzung94 5.8.1.Der typische Online-Nutzer94 5.8.2.Nutzen des Online-Mediums95 5.9.Online versus alte Medien96 5.10Zusammenfassung97 6.Die Sportberichterstattung in den Medien99 6.1.Sport in den klassischen Medien99 6.1.1.Sport im Fernsehen100 6.1.2.Sport im Hörfunk101 6.1.3.Sport in der Tageszeitung103 6.1.4.Sport in Zeitschriften104 6.1.5.Status quo der `klassischen Sportberichterstattung`106 6.2.Sport im Online-Medium106 6.2.1.Sport im Internet (WWW)107 6.2.1.1.Sport1108 6.2.1.2.Sport Channel110 6.2.1.3.Sportsworld111 6.2.2.Sport bei Online-Diensten111 6.3.Nutzung der Sportberichterstattung114 6.4.Zusammenfassung116 6.5.Ausblick118 7.Untersuchungsvorgehen122 7.1.Forschungsleitende Fragen122 7.2.Hypothesen123 7.3.Methodik127 7.3.1.Auswahlkriterien für die Online-Sportberichterstattung128 7.3.2.Methode130 7.3.2.1.Theorie der Befragung131 7.3.2.2.Schriftliche Befragung132 7.3.3.Schriftliche Befragung der Online-Redaktionen134 7.3.3.1.Erstellung und Aufbau des Fragebogens134 7.3.3.2.Auswertungsverfahren135 7.3.3.3.Objekte, Zeitraum und Ablauf der Untersuchung136 7.4.Zusammenfassung137 8.Darstellung und Interpretation der Ergebnisse139 8.1.Ergebnisse der Bestandsaufnahme139 8.1.1.Ursprungsmedien139 8.1.2.Netze der Online-Angebote140 8.1.3.Häufigkeit der Aktualisierung141 8.1.4.Visits und Pageviews143 8.1.5.Entstehungsjahr145 8.1.6.Online-Redaktionen146 8.1.7.Umfang149 8.1.8.Zielgruppe151 8.1.9.Gestalterische Besonderheiten153 8.1.10.Nutzungskosten156 8.1.11.Zusammenfassung157 8.2.Relevanz der Online-Sportberichterstattung161 8.2.1.Sport in der Ressorthierarchie161 8.2.2, Diplomica Verlag

Neues Buch Rheinberg-Buch.de
Versandkosten:Ab 20¤ Versandkostenfrei in Deutschland, Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Sportberichterstattung im Internet (WWW) und bei Online-Diensten - David Beineke
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
David Beineke:
Sportberichterstattung im Internet (WWW) und bei Online-Diensten - neues Buch

ISBN: 9783832408619

ID: 9783832408619

Eine explorative Studie Inhaltsangabe:Problemstellung: Der Sport war und ist das Medienereignis Nummer eins. Vor allem seit der Einführung privatrechtlicher Rundfunkanbieter im Jahre 1984, ist die Entwicklung des Programmsektors Sport geradezu inflationär verlaufen. Ein Blick auf die Einschaltquoten und Verkaufszahlen beweist, Sportberichterstattung ist eines der liebsten Kinder der deutschen Fernsehzuschauer, Zeitungsleser und Radiohörer. Daneben hat das Gebiet der Informationstechnologien seit Beginn der 90er Jahre immer mehr an Gewicht gewonnen und seitdem Multimedia 1995 zum Wort des Jahres gewählt wurde, beherrscht auch dieses Thema, vor allem das Internet, die Berichterstattung in den Medien. Vor dem Hintergrund zweier so bedeutender Themenkomplexe entstand die Idee zur Diplomarbeit `Sportberichterstattung im Internet (WWW) und bei Online-Diensten`. Da sich die Erforschung der Sportberichterstattung in den klassischen Medien nicht zuletzt durch die Arbeiten am Institut für Sportpublizistik an der Sporthochschule Köln und am Institut für Publizitsik an der Universtät Münster auf einem erfreulich guten Stand befindet, lag es auf der Hand, sich einem Aspekt zuzuwenden, der bisher völlig brach lag: der professionellen Sportberichterstattung im Internet und bei Online-Diensten. Denn seit der Geburt des weltweiten Datennetzes hat in den vergangenen Jahren auch im World Wide Web (WWW) ein Kampf um die Rezipienten eingesetzt, den viele Anbieter mit der Ware Sport gewinnen wollen. Inzwischen bieten etliche Tageszeitungen, Zeitschriften, TV-Sender, reine Online-Medien und mehrer Radiosender professionelle Sportberichterstattung im WWW an. Im Mittelpunkt der Diplomarbeit stand nun die Frage, ob die Sportberichterstattung im neuen Medium etwas Innovatives bietet oder ob dort wieder nur Altbekanntes aus den traditionellen Massenmedien aufgetischt wird Ebenfalls von Interesse war die Frage, ob die Defizite der Berichterstattung, die die Wissenschaft für die klassischen Medien aufgedeckt hat, sich in der neuen technischen Umgebung wiederholen Hauptinstrument zur Klärung dieser Fragen war eine wissenschaftliche Befragung aller Sportredaktionen, die professionelle Sportberichterstattung im Internet (WWW) oder bei Online-Diensten anbieten (Rücklaufquote > 65 Prozent). Um eine breite theoretische Grundlage zu schaffen, wird zu Beginn erörtert, ob sich das Internet mit individualkommunikativen Ansätzen noch als Massenmedium verstehen läßt Danach wird die Entwicklung zur Informationsgesellschaft aufgezeigt und anschließend in die Welt des Internets und kommerzieller Online-Dienste eingeführt. Nach einer Darstellung, wie sich die klassischen Medien in der Online-Welt präsentieren, wird noch einmal kurz der Wissensstand der Forschung über die Sportberichterstattung in den klassischen Medien zusammengefaßt, um einen Vergleich mit den Ergebnissen der eigenen Befragung zu erleichtern. Auf die ausführliche Darstellung des Untersuchungsvorgehens folgt die detaillierte Darstellung und Interpretation der Befragungsresultate, die von einer Hypothesendiskussion und einem kritischen Fazit abgerundet werden. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: I.InhaltsverzeichnisIII II.Verzeichnis der Abbildungen und TabellenIX II.1.AbbildungenIX II.2.TabellenX Einleitung1 1.Thema3 1.1.Forschungsidee und Interesse3 1.2.Gesellschaftliche und wissenschaftliche Relevanz4 1.3.Untersuchungsziele7 1.4.Zur Quellenlage8 2.Wissenschaftstheoretischer Hintergrund10 2.1.Kommunikationswissenschaftlicher Hintergrund10 2.2.Begriffsbestimmungen12 2.2.1.Kommunikation12 2.2.2.Medium13 2.2.3.Massenkommunikation13 2.2.4.Diskussion14 2.3.Zusammenfassung16 3.Informationsgesellschaft18 3.1.Die `Neuen Medien` im deutschen Mediensystem18 3.1.1.Zum Begriff `Neue Medien`18 3.1.2.Entwicklung und Einfluß der `Neuen Medien`20 3.1.2.1.Videorecorder21 3.1.2.2.Videotext22 3.1.2.3.Bildschirmtext23 3.1.2.4.Kabel- und Satellitentechnik24 3.1.3.Zusammenfassung26 3.2.Multimedia27 3.2.1.Definition Multimedia27 3.2.2.Infrastrukturelle Voraussetzungen28 3.2.3. Rechtliche Rahmenbedingungen30 3.2.4.Der Computer als Medium31 3.2.5.Anwendungs- und Nutzungsformen32 3.2.5.1.Digitales Fernsehen33 3.2.5.2.Digitales Radio35 3.2.6.Zusammenfassung37 3.3.Freizeit und Mediennutzung im Wandel der Zeit39 3.3.1.Freizeit39 3.3.2.Mediennutzung40 3.3.3.Zusammenfassung42 3.4.Informationsgesellschaft43 3.4.1.Die Theorie der langen Wellen44 3.4.2.Chancen und Risiken45 3.4.3.Info 200046 3.4.4.Zusammenfassung47 4.Internet und Kommerzielle Online-Dienste48 4.1.Die Geschichte des Internet49 4.2.Funktionsweise des Internet51 4.3.Die Dienste des Internet52 4.3.1.World Wide Web (WWW)53 4.3.2.Telnet56 4.3.3.E-Mail56 4.3.4.Usenet57 4.3.5Ftp58 4.4.Zugang zum Internet59 4.4.1.Die Hardware59 4.4.1.1.Der Computer59 4.4.1.2.Modem / ISDN-Karte60 4.4.2.Die Software61 4.4.3.Provider63 4.5.Online-Dienste64 4.5.1.T-Online66 4.5.2.CompuServe68 4.5.3.America Online (AOL)69 4.6.Zusammenfassung71 4.7.Ausblick72 5.Die klassische Medienwelt Online73 5.1.Printmedien online73 5.1.1Zeitungen73 5.1.2.Zeitschriften76 5.1.3.Kooperationen und strategische Allianzen der Verlage78 5.1.4.Die Zeitung der Zukunft80 5.2.Rundfunkveranstalter online82 5.3.Nachrichtenagenturen online85 5.4.Kommerzielle Datenbanken87 5.5.E-Zines88 5.6.Online-Werbung89 5.7.Online-Journalismus91 5.8.Online-Nutzung94 5.8.1.Der typische Online-Nutzer94 5.8.2.Nutzen des Online-Mediums95 5.9.Online versus alte Medien96 5.10Zusammenfassung97 6.Die Sportberichterstattung in den Medien99 6.1.Sport in den klassischen Medien99 6.1.1.Sport im Fernsehen100 6.1.2.Sport im Hörfunk101 6.1.3.Sport in der Tageszeitung103 6.1.4.Sport in Zeitschriften104 6.1.5.Status quo der `klassischen Sportberichterstattung`106 6.2.Sport im Online-Medium106 6.2.1.Sport im Internet (WWW)107 6.2.1.1.Sport1108 6.2.1.2.Sport Channel110 6.2.1.3.Sportsworld111 6.2.2.Sport bei Online-Diensten111 6.3.Nutzung der Sportberichterstattung114 6.4.Zusammenfassung116 6.5.Ausblick118 7.Untersuchungsvorgehen122 7.1.Forschungsleitende Fragen122 7.2.Hypothesen123 7.3.Methodik127 7.3.1.Auswahlkriterien für die Online-Sportberichterstattung128 7.3.2.Methode130 7.3.2.1.Theorie der Befragung131 7.3.2.2.Schriftliche Befragung132 7.3.3.Schriftliche Befragung der Online-Redaktionen134 7.3.3.1.Erstellung und Aufbau des Fragebogens134 7.3.3.2.Auswertungsverfahren135 7.3.3.3.Objekte, Zeitraum und Ablauf der Untersuchung136 7.4.Zusammenfassung137 8.Darstellung und Interpretation der Ergebnisse139 8.1.Ergebnisse der Bestandsaufnahme139 8.1.1.Ursprungsmedien139 8.1.2.Netze der Online-Angebote140 8.1.3.Häufigkeit der Aktualisierung141 8.1.4.Visits und Pageviews143 8.1.5.Entstehungsjahr145 8.1.6.Online-Redaktionen146 8.1.7.Umfang149 8.1.8.Zielgruppe151 8.1.9.Gestalterische Besonderheiten153 8.1.10.Nutzungskosten156 8.1.11.Zusammenfassung157 8.2.Relevanz der Online-Sportberichterstattung161 8.2.1.Sport in der Ressorthierarchie161 8.2.2.Rolle der Online-Sporberichterstattung163 8.2.3.Zusammenfassung164 8.3.Inhaltliche Aspekte der Online-Sportberichterstattung165 8.3.1.Informationsquellen165 8.3.2.Themenrahmen168 8.3.3.Themenbereich/Leistungsdimension169 8.3.4.Sportarten171 8.3.5.Journalistische Darstellungsformen174 8.3.6.Zusammenfassung178 8.4.Einschätzungen zum Online-Medium180 8.4.1.Zukunftsperspektiven180 8.4.2.Verdienstmöglichkeiten181 8.4.3.Intermediäre Situation182 8.4.4.Zusammenfassung183 8.5.Nutzer184 9.Hypothesendiskussion187 10.Fazit191 11.Literaturverzeichnis195 Sportberichterstattung im Internet (WWW) und bei Online-Diensten: Inhaltsangabe:Problemstellung: Der Sport war und ist das Medienereignis Nummer eins. Vor allem seit der Einführung privatrechtlicher Rundfunkanbieter im Jahre 1984, ist die Entwicklung des Programmsektors Sport geradezu inflationär verlaufen. Ein Blick auf die Einschaltquoten und Verkaufszahlen beweist, Sportberichterstattung ist eines der liebsten Kinder der deutschen Fernsehzuschauer, Zeitungsleser und Radiohörer. Daneben hat das Gebiet der Informationstechnologien seit Beginn der 90er Jahre immer mehr an Gewicht gewonnen und seitdem Multimedia 1995 zum Wort des Jahres gewählt wurde, beherrscht auch dieses Thema, vor allem das Internet, die Berichterstattung in den Medien. Vor dem Hintergrund zweier so bedeutender Themenkomplexe entstand die Idee zur Diplomarbeit `Sportberichterstattung im Internet (WWW) und bei Online-Diensten`. Da sich die Erforschung der Sportberichterstattung in den klassischen Medien nicht zuletzt durch die Arbeiten am Institut für Sportpublizistik an der Sporthochschule Köln und am Institut für Publizitsik an der Universtät Münster auf einem erfreulich guten Stand befindet, lag es auf der Hand, sich einem Aspekt zuzuwenden, der bisher völlig brach lag: der professionellen Sportberichterstattung im Internet und bei Online-Diensten. Denn seit der Geburt des weltweiten Datennetzes hat in den vergangenen Jahren auch im World Wide Web (WWW) ein Kampf um die Rezipienten eingesetzt, den viele Anbieter mit der Ware Sport gewinnen wollen. Inzwischen bieten etliche Tageszeitungen, Zeitschriften, TV-Sender, reine Online-Medien und mehrer Radiosender professionelle Sportberichterstattung im WWW an. Im Mittelpunkt der Diplomarbeit stand nun die Frage, ob die Sportberichterstattung im neuen Medium etwas Innovatives bietet oder ob dort wieder nur Altbekanntes aus den traditionellen Massenmedien aufgetischt wird Ebenfalls von Interesse war die Frage, ob die Defizite der Berichterstattung, die die Wissenschaft für die klassischen Medien aufgedeckt hat, sich in der neuen technischen Umgebung wiederholen Hauptinstrument zur Klärung dieser Fragen war eine wissenschaftliche Befragung aller Sportredaktionen, die professionelle Sportberichterstattung im Internet (WWW) oder bei Online-Diensten anbieten (Rücklaufquote > 65 Prozent). Um eine breite theoretische Grundlage zu schaffen, wird zu Beginn erörtert, ob sich das Internet mit individualkommunikativen Ansätzen noch als Massenmedium verstehen läßt Danach wird die Entwicklung zur Informationsgesellschaft aufgezeigt und anschließend in die Welt des Internets und kommerzieller Online-Dienste eingeführt. Nach einer Darstellung, wie sich die klassischen Medien in der Online-Welt präsentieren, wird noch einmal kurz der Wissensstand der Forschung über die Sportberichterstattung in den klassischen Medien zusammengefaßt, um einen Vergleich mit den Ergebnissen der eigenen Befragung zu erleichtern. Auf die ausführliche Darstellung des Untersuchungsvorgehens folgt die detaillierte Darstellung und Interpretation der Befragungsresultate, die von einer Hypothesendiskussion und einem kritischen Fazit abgerundet werden. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: I.InhaltsverzeichnisIII II.Verzeichnis der Abbildungen und TabellenIX II.1.AbbildungenIX II.2.TabellenX Einleitung1 1.Thema3 1.1.Forschungsidee und Interesse3 1.2.Gesellschaftliche und wissenschaftliche Relevanz4 1.3.Untersuchungsziele7 1.4.Zur Quellenlage8 2.Wissenschaftstheoretischer Hintergrund10 2.1.Kommunikationswissenschaftlicher Hintergrund10 2.2.Begriffsbestimmungen12 2.2.1.Kommunikation12 2.2.2.Medium13 2.2.3.Massenkommunikation13 2.2.4.Diskussion14 2.3.Zusammenfassung16 3.Informationsgesellschaft18 3.1.Die `Neuen Medien` im deutschen Mediensystem18 3.1.1.Zum Begriff `Neue Medien`18 3.1.2.Entwicklung und Einfluß der `Neuen Medien`20 3.1.2.1.Videorecorder21 3.1.2.2.Videotext22 3.1.2.3.Bildschirmtext23 3.1.2.4.Kabel- und Satellitentechnik24 3.1.3.Zusammenfassung26 3.2.Multimedia27 3.2.1.Definition Multimedia27 3.2.2.Infrastrukturelle Voraussetzungen28 3.2.3. Rechtliche Rahmenbedingungen30 3.2.4.Der Computer als Medium31 3.2.5.Anwendungs- und Nutzungsformen32 3.2.5.1.Digitales Fernsehen33 3.2.5.2.Digitales Radio35 3.2.6.Zusammenfassung37 3.3.Freizeit und Mediennutzung im Wandel der Zeit39 3.3.1.Freizeit39 3.3.2.Mediennutzung40 3.3.3.Zusammenfassung42 3.4.Informationsgesellschaft43 3.4.1.Die Theorie der langen Wellen44 3.4.2.Chancen und Risiken45 3.4.3.Info 200046 3.4.4.Zusammenfassung47 4.Internet und Kommerzielle Online-Dienste48 4.1.Die Geschichte des Internet49 4.2.Funktionsweise des Internet51 4.3.Die Dienste des Internet52 4.3.1.World Wide Web (WWW)53 4.3.2.Telnet56 4.3.3.E-Mail56 4.3.4.Usenet57 4.3.5Ftp58 4.4.Zugang zum Internet59 4.4.1.Die Hardware59 4.4.1.1.Der Computer59 4.4.1.2.Modem / ISDN-Karte60 4.4.2.Die Software61 4.4.3.Provider63 4.5.Online-Dienste64 4.5.1.T-Online66 4.5.2.CompuServe68 4.5.3.America Online (AOL)69 4.6.Zusammenfassung71 4.7.Ausblick72 5.Die klassische Medienwelt Online73 5.1.Printmedien online73 5.1.1Zeitungen73 5.1.2.Zeitschriften76 5.1.3.Kooperationen und strategische Allianzen der Verlage78 5.1.4.Die Zeitung der Zukunft80 5.2.Rundfunkveranstalter online82 5.3.Nachrichtenagenturen online85 5.4.Kommerzielle Datenbanken87 5.5.E-Zines88 5.6.Online-Werbung89 5.7.Online-Journalismus91 5.8.Online-Nutzung94 5.8.1.Der typische Online-Nutzer94 5.8.2.Nutzen des Online-Mediums95 5.9.Online versus alte Medien96 5.10Zusammenfassung97 6.Die Sportberichterstattung in den Medien99 6.1.Sport in den klassischen Medien99 6.1.1.Sport im Fernsehen100 6.1.2.Sport im Hörfunk101 6.1.3.Sport in der Tageszeitung103 6.1.4.Sport in Zeitschriften104 6.1.5.Status quo der `klassischen Sportberichterstattung`106 6.2.Sport im Online-Medium106 6.2.1.Sport im Internet (WWW)107 6.2.1.1.Sport1108 6.2.1.2.Sport Channel110 6.2.1.3.Sportsworld111 6.2.2.Sport bei Online-Diensten111 6.3.Nutzung der Sportberichterstattung114 6.4.Zusammenfassung116 6.5.Ausblick118 7.Untersuchungsvorgehen122 7.1.Forschungsleitende Fragen122 7.2.Hypothesen123 7.3.Methodik127 7.3.1.Auswahlkriterien für die Online-Sportberichterstattung128 7.3.2.Methode130 7.3.2.1.Theorie der Befragung131 7.3.2.2.Schriftliche Befragung132 7.3.3.Schriftliche Befragung der Online-Redaktionen134 7.3.3.1.Erstellung und Aufbau des Fragebogens134 7.3.3.2.Auswertungsverfahren135 7.3.3.3.Objekte, Zeitraum und Ablauf der Untersuchung136 7.4.Zusammenfassung137 8.Darstellung und Interpretation der Ergebnisse139 8.1.Ergebnisse der Bestandsaufnahme139 8.1.1.Ursprungsmedien139 8.1.2.Netze der Online-Angebote140 8.1.3.Häufigkeit der Aktualisierung141 8.1.4.Visits und Pageviews143 8.1.5.Entstehungsjahr145 8.1.6.Online-Redaktionen146 8.1.7.Umfang149 8.1.8.Zielgruppe151 8.1.9.Gestalterische Besonderheiten153 8.1.10.Nutzungskosten156 8.1.11.Zusammenfassung157 8.2.Relevanz der Online-Sportberichterstattung161 8.2.1.Sport in der Ressorthierarchie161 8.2., Diplomica Verlag

Neues Buch Rheinberg-Buch.de
Versandkosten:Ab 20¤ Versandkostenfrei in Deutschland, Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Sportberichterstattung im Internet (WWW) und bei Online-Diensten - Eine explorative Studie - David Beineke
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
David Beineke:
Sportberichterstattung im Internet (WWW) und bei Online-Diensten - Eine explorative Studie - neues Buch

ISBN: 3832408614

[SR: 7396969], Pappbilderbuch, [EAN: 9783832408619], Diplomica, Diplomica, Book, [PU: Diplomica], Diplomica, 288100, Fachbücher, 15745011, Anglistik & Amerikanistik, 660716, Architektur, 290517, Biowissenschaften, 290518, Chemie, 290519, Geowissenschaften, 1071748, Germanistik, 3354231, Geschichtswissenschaft, 655708, Informatik, 290520, Ingenieurwissenschaften, 3181201, Kunstwissenschaft, 290521, Mathematik, 3118971, Medienwissenschaft, 290522, Medizin, 3303411, Musikwissenschaft, 3138111, Philosophie, 290523, Physik & Astronomie, 557426, Psychologie, 188704, Pädagogik, 572682, Recht, 1102710, Romanistik, 3234481, Sozialwissenschaft, 655466, Wirtschaft, 541686, Kategorien, 186606, Bücher

Neues Buch Amazon.de
diplomica
Neuware Versandkosten:Innerhalb EU, Schweiz und Liechtenstein (soferne Lieferung möglich) (EUR 3.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Sportberichterstattung im Internet (WWW) und bei Online-Diensten - David Beineke
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
David Beineke:
Sportberichterstattung im Internet (WWW) und bei Online-Diensten - Erstausgabe

1998, ISBN: 9783832408619

ID: 28205122

Eine explorative Studie, [ED: 1], Auflage, eBook Download (PDF), eBooks, [PU: diplom.de]

Neues Buch Lehmanns.de
Versandkosten:Download sofort lieferbar, , Versandkostenfrei innerhalb der BRD (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.