Deutsch
Österreich
Anmelden
Tipp von eurobuch.at
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
Werbung
Bezahlte Anzeige
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 16,13 €, größter Preis: 62,31 €, Mittelwert: 43,39 €
Palekh. The State Museum of Palekh Art - Kotov, Vitaly /  Taktashova, Larisa ( ed. )
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Kotov, Vitaly / Taktashova, Larisa ( ed. ):
Palekh. The State Museum of Palekh Art - gebrauchtes Buch

1990, ISBN: 5852001821

ID: 27625

Goldgeprägtes OLeinen mit farbig illustriertem OSchutzumschlag, 28,8 x 21,3 cm 319 (1) Seiten, mit 1 doppelseitigen farbigen Abbildung am Vorsatz., 5 Textabbildungen und 160 meist ganzseitige Farbtafeln Leinen Sehr guter Zustand - (fast) wie neu 3. Auflage des erstmals 1981 erschienenen Titels. In engl. Sprache. Compiled and introduced by Vitaly Kotov and Larisa Taktashova. Translat. from the Russian by Nadezdha Burova. Die Lackminiaturen aus Palech (russ transkribiert : Palechskaja miniatjura) sind traditionelle russische Lack-Miniaturmalereien in Eitemperafarben auf Pappmaché. Benannt sind diese Erzeugnisse des russischen Kunsthandwerks nach der Ortschaft Palech. Gewöhnlich werden Schatullen, Schachteln, Dosen, bauchige Tonnenkrüge, Tafeln, Broschen, Platten, Aschenbecher, Krawattennadeln, Anstecknadeln, Kerzenständern, Salzfässchen und andere Gebrauchsgegenstände mit dieser dekorativen Lackminiaturmalerei verziert. Noch vor den Zeiten von Peter dem Großen war Palech für seine Ikonenmaler bekannt. Die Entstehung der Palecher Ikonenmalerkunst wird ab dem 16. Jahrhundert vermutet. Anfang des 18. Jahrhunderts etablierte sich hier bereits ein eigenständiger Stil der Ikonenmaler, der unter anderem an Traditionen des alten Susdaler Staates anknüpfte. Die Blütezeit der Ikonenmalerei aus Palech lag im 18. und Ende des 19. Jahrhunderts. Der lokale Ikonenmalstil (?Palecher Manier?) entwickelte sich unter dem Einfluss der Moskauer Schule, der Nowgoroder Schule, der Storoganower Schule und der Jaroslawer Schule. Die Künstler von Palech beschäftigten sich außer mit der Ikonenmalerei auch mit der monumentalenen Malerei, waren auch an der Ausgestaltung und der Renovierung von Kirchen und Kathedralen beteiligt - unter anderem dem Facettenpalast, dem Moskauer Kreml, dem Dreifaltigkeitskloster von Sergijew Possad und dem Nowodewitschi-Kloster. Nach der Oktoberrevolution 1917 ging die Ikonenmalerei in Palech im Zusammenhang mit der staatlichen antireligiösen Kampagne der Kommunisten stark zurück und hörte zeitweilig fast auf zu existieren. Die Künstler aus Palech mussten sich unter den veränderten gesellschaftlichen Gegebenheiten neue Themengebiete suchen und von der Darstellung sakraler Themen der Ikonenmalerei zu weltlichen Darstellungen übergehen. Die Künstler gründeten 1918 die Künstlergenossenschaft (Artel) Palech, die sich mit der Malerei auf Holz und später auch mit Lackminiaturen beschäftigte. Lackminiaturen auf Pappmaché wurden in Palech erstmale 1923 angefertigt. Damals lernten die Künstler aus Palech das neue Material Pappmaché kennen, das dann für das ganze Jahrhundert zur Malgrundlage für die Lackminiaturen aus Fedoskino wurde. Die Künstler eigneten sich sich Umgang mit dem neuen Material an und übertrugen darauf den traditionellen Malstil und die Stilistik für Holzikonen mit Temperafarben. Die ersten Miniaturen auf Pappmaché aus Palech wurden als Auftragsarbeit für das Kunsthandwerksmuseum in Moskau ausgeführt. Die Arbeiten wurden 1923 auf der Moskauer Ausstellung des Kunsthandwerks ausgestellt und erhielten ein Diplom zweiten Grades. Auch auf der Landwirtschaftsausstellung 1924 wurden die Lackminiaturen aus Palech vorgestellt. 1925 stellten die Miniaturmaler aus Palech mit Erfolg auf der Weltausstellung in Paris aus. Der Begründer der modernen Palecher Miniaturmalerei war Iwan Iwanowitsch Golikow; ( 1887; - 1937) Er hatte im Moskauer Atelier von Aleksandr Aleksandrowitsch Glasunow seine erste Arbeit im sogenannten Palecher Stil gemalt. Golikow war von Palech nach Moskau gereist und sah dort Lackminiaturen aus Fedoskino im Museum für Kunsthandwerk. Glasunow, ein Verwander von Golikow, gründete dann Werkstätten, in denn außer Golikow auch I. P. Wakurow, A. W. Kotuin und I. W. Markitschew arbeiteten. Am 5. Dezember 1924 schlossen sich sieben Künstler aus Palech zur Genossenschaft für Altrussische Malerei ( (Artel ist eine Genossenschaft) zusammen. Dieses Datum gilt als Gründungstag der neuen Kunstgattung der "Palecher Lackminiatur-Malerei". Die Gründungsmitglieder waren : I. I. Golikow. I. W. Markitschew, I. M. Bakanow, I. I. Subkow, A. I. Subkow, A. W. Kotuchin und W. W. Kotuchin. Später schlossen sich ihnen noch die Künstler I. P. Bakurow, D. N. Butorin und N. M. Sinowjew an. In den 1930er Jahren wurden auch politische Theman zum Sujet der Miniaturmalerei: so wurden die gesellschaftlichen Umwälzungen nach der Oktoberrevolution positiv dargestellt und der Ruhm der Roten Armee im Bürgerkrieg und später im Zweiten Weltkrieg wurde verherrlicht. Die Elemente des sozialistischen Realismus und der Ikonenmalerei wurden dabei miteinander vermischt. Der Künstlerverband von Palech wurde 1932 gegründet. Das Artel wurde 1935 in die Künstlergenossenschaft von Palech umgewandelt. 1954 wurde das Artel abgelöst von der neu gegründeten "künstlerischen Produktionswerkstatt Palech", die vom Kunstfond der UdSSR gegründet wurde. Heute ist die Kunst der Miniaturmalerei in Palech noch lebendig. Es gibt kleine Ateliers mit selbstständigen Künstlern in Palech. Der Russland-Kunstfond hält in Palech workshops ab. Es gibt jedoch keine staatliche Künstlergenossenschaft mehr, die Ausstellungen finanziert. Die Künstler arbeiten nicht mehr unter einem für Authentizität und Qualität bürgenden Markennamens Palech. Viele Künstler haben die Miniaturmalerei aufgegeben und sich wieder der Ikonenmalerei und der Sakralkunst zugewendet. Die Arbeiten der Meister aus Palech werden in zahlreichen Museen Russlands und im Ausland ausgestellt. Das staatliche Kunstmuseum in Palech beherbergt mit über 2000 Arbeiten die größte Sammlung dieser Lackminiaturen. Es wurde 1935 auf Veranlassung von Maxim Gorki eröffnet. 1928 wurde in Palech eine Berufsschule für alte Malerei gegründet. Die Ausbildung dauerte vier Jahre. 1935 wurde die Schule in ein Kunst-Technikum (mittlere Berufsschule) umgewandelt und in das System des Allrussischen Kommites für Kunst integriert und erhielt den Namen "Maxim-Gorki-Kunstschule Palech". Die Technologie der Herstellung der Pappmaché-Schatullen und der Lackiertechnik wurde aus Fedoskino übernommen, wo bereits vorher die Lackminiaturen von Fedoskino hergestellt wurden. Die typische Motive des Miniaturen aus Palech wurden folkloristische Alltagsszenen und Motive aus literarischen Werken der russischen Klassiker, Märchenszenen, Bylina (altrussischen Heldenepen) und Liedern. Die Bilder werden meist auf schwarzem Hintergrund gemalt und mit Gold verziert. Die Bilder bedecken die Deckel der Schatullen meist vollständig, oft auch noch die Seiten (aus Wikipedia). Ikonenmalerei, Lackmalerei, Kunstgewerbe, Russland, Volkskunst, Brauchtum, Arts-and-crafts, Icon, Russia, Folklore, Rites, Russian Folk Art, Russische Volkskunst gebraucht; gut, [PU:Izobrazitelnoye Iskusstvo Publishers, Moskau / Moscow,]

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Achtung-Buecher.de
Gerhard Höcher Buch- Kunst- Musik Gerhard Höcher, 1080 Wien
Versandkosten:Zzgl. Versandkosten., zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Palekh. The State Museum of Palekh Art - Kotov, Vitaly /  Taktashova, Larisa ( ed. )
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Kotov, Vitaly / Taktashova, Larisa ( ed. ):
Palekh. The State Museum of Palekh Art - gebrauchtes Buch

1990, ISBN: 5852001821

ID: 27625

319 (1) Seiten, mit 1 doppelseitigen farbigen Abbildung am Vorsatz., 5 Textabbildungen und 160 meist ganzseitige Farbtafeln Goldgeprägtes OLeinen mit farbig illustriertem OSchutzumschlag, 28,8 x 21,3 cm Sehr guter Zustand - (fast) wie neu 3. Auflage des erstmals 1981 erschienenen Titels. In engl. Sprache. Compiled and introduced by Vitaly Kotov and Larisa Taktashova. Translat. from the Russian by Nadezdha Burova. Die Lackminiaturen aus Palech (russ transkribiert : Palechskaja miniatjura) sind traditionelle russische Lack-Miniaturmalereien in Eitemperafarben auf Pappmaché. Benannt sind diese Erzeugnisse des russischen Kunsthandwerks nach der Ortschaft Palech. Gewöhnlich werden Schatullen, Schachteln, Dosen, bauchige Tonnenkrüge, Tafeln, Broschen, Platten, Aschenbecher, Krawattennadeln, Anstecknadeln, Kerzenständern, Salzfässchen und andere Gebrauchsgegenstände mit dieser dekorativen Lackminiaturmalerei verziert. Noch vor den Zeiten von Peter dem Großen war Palech für seine Ikonenmaler bekannt. Die Entstehung der Palecher Ikonenmalerkunst wird ab dem 16. Jahrhundert vermutet. Anfang des 18. Jahrhunderts etablierte sich hier bereits ein eigenständiger Stil der Ikonenmaler, der unter anderem an Traditionen des alten Susdaler Staates anknüpfte. Die Blütezeit der Ikonenmalerei aus Palech lag im 18. und Ende des 19. Jahrhunderts. Der lokale Ikonenmalstil (?Palecher Manier?) entwickelte sich unter dem Einfluss der Moskauer Schule, der Nowgoroder Schule, der Storoganower Schule und der Jaroslawer Schule. Die Künstler von Palech beschäftigten sich außer mit der Ikonenmalerei auch mit der monumentalenen Malerei, waren auch an der Ausgestaltung und der Renovierung von Kirchen und Kathedralen beteiligt - unter anderem dem Facettenpalast, dem Moskauer Kreml, dem Dreifaltigkeitskloster von Sergijew Possad und dem Nowodewitschi-Kloster. Nach der Oktoberrevolution 1917 ging die Ikonenmalerei in Palech im Zusammenhang mit der staatlichen antireligiösen Kampagne der Kommunisten stark zurück und hörte zeitweilig fast auf zu existieren. Die Künstler aus Palech mussten sich unter den veränderten gesellschaftlichen Gegebenheiten neue Themengebiete suchen und von der Darstellung sakraler Themen der Ikonenmalerei zu weltlichen Darstellungen übergehen. Die Künstler gründeten 1918 die Künstlergenossenschaft (Artel) Palech, die sich mit der Malerei auf Holz und später auch mit Lackminiaturen beschäftigte. Lackminiaturen auf Pappmaché wurden in Palech erstmale 1923 angefertigt. Damals lernten die Künstler aus Palech das neue Material Pappmaché kennen, das dann für das ganze Jahrhundert zur Malgrundlage für die Lackminiaturen aus Fedoskino wurde. Die Künstler eigneten sich sich Umgang mit dem neuen Material an und übertrugen darauf den traditionellen Malstil und die Stilistik für Holzikonen mit Temperafarben. Die ersten Miniaturen auf Pappmaché aus Palech wurden als Auftragsarbeit für das Kunsthandwerksmuseum in Moskau ausgeführt. Die Arbeiten wurden 1923 auf der Moskauer Ausstellung des Kunsthandwerks ausgestellt und erhielten ein Diplom zweiten Grades. Auch auf der Landwirtschaftsausstellung 1924 wurden die Lackminiaturen aus Palech vorgestellt. 1925 stellten die Miniaturmaler aus Palech mit Erfolg auf der Weltausstellung in Paris aus. Der Begründer der modernen Palecher Miniaturmalerei war Iwan Iwanowitsch Golikow; ( 1887; - 1937) Er hatte im Moskauer Atelier von Aleksandr Aleksandrowitsch Glasunow seine erste Arbeit im sogenannten Palecher Stil gemalt. Golikow war von Palech nach Moskau gereist und sah dort Lackminiaturen aus Fedoskino im Museum für Kunsthandwerk. Glasunow, ein Verwander von Golikow, gründete dann Werkstätten, in denn außer Golikow auch I. P. Wakurow, A. W. Kotuin und I. W. Markitschew arbeiteten. Am 5. Dezember 1924 schlossen sich sieben Künstler aus Palech zur Genossenschaft für Altrussische Malerei ( (Artel ist eine Genossenschaft) zusammen. Dieses Datum gilt als Gründungstag der neuen Kunstgattung der "Palecher Lackminiatur-Malerei". Die Gründungsmitglieder waren : I. I. Golikow. I. W. Markitschew, I. M. Bakanow, I. I. Subkow, A. I. Subkow, A. W. Kotuchin und W. W. Kotuchin. Später schlossen sich ihnen noch die Künstler I. P. Bakurow, D. N. Butorin und N. M. Sinowjew an. In den 1930er Jahren wurden auch politische Theman zum Sujet der Miniaturmalerei: so wurden die gesellschaftlichen Umwälzungen nach der Oktoberrevolution positiv dargestellt und der Ruhm der Roten Armee im Bürgerkrieg und später im Zweiten Weltkrieg wurde verherrlicht. Die Elemente des sozialistischen Realismus und der Ikonenmalerei wurden dabei miteinander vermischt. Der Künstlerverband von Palech wurde 1932 gegründet. Das Artel wurde 1935 in die Künstlergenossenschaft von Palech umgewandelt. 1954 wurde das Artel abgelöst von der neu gegründeten "künstlerischen Produktionswerkstatt Palech", die vom Kunstfond der UdSSR gegründet wurde. Heute ist die Kunst der Miniaturmalerei in Palech noch lebendig. Es gibt kleine Ateliers mit selbstständigen Künstlern in Palech. Der Russland-Kunstfond hält in Palech workshops ab. Es gibt jedoch keine staatliche Künstlergenossenschaft mehr, die Ausstellungen finanziert. Die Künstler arbeiten nicht mehr unter einem für Authentizität und Qualität bürgenden Markennamens Palech. Viele Künstler haben die Miniaturmalerei aufgegeben und sich wieder der Ikonenmalerei und der Sakralkunst zugewendet. Die Arbeiten der Meister aus Palech werden in zahlreichen Museen Russlands und im Ausland ausgestellt. Das staatliche Kunstmuseum in Palech beherbergt mit über 2000 Arbeiten die größte Sammlung dieser Lackminiaturen. Es wurde 1935 auf Veranlassung von Maxim Gorki eröffnet. 1928 wurde in Palech eine Berufsschule für alte Malerei gegründet. Die Ausbildung dauerte vier Jahre. 1935 wurde die Schule in ein Kunst-Technikum (mittlere Berufsschule) umgewandelt und in das System des Allrussischen Kommites für Kunst integriert und erhielt den Namen "Maxim-Gorki-Kunstschule Palech". Die Technologie der Herstellung der Pappmaché-Schatullen und der Lackiertechnik wurde aus Fedoskino übernommen, wo bereits vorher die Lackminiaturen von Fedoskino hergestellt wurden. Die typische Motive des Miniaturen aus Palech wurden folkloristische Alltagsszenen und Motive aus literarischen Werken der russischen Klassiker, Märchenszenen, Bylina (altrussischen Heldenepen) und Liedern. Die Bilder werden meist auf schwarzem Hintergrund gemalt und mit Gold verziert. Die Bilder bedecken die Deckel der Schatullen meist vollständig, oft auch noch die Seiten (aus Wikipedia). Versand D: 2,50 EUR Ikonenmalerei, Lackmalerei, Kunstgewerbe, Russland, Volkskunst, Brauchtum, Arts-and-crafts, Icon, Russia, Folklore, Rites, Russian Folk Art, Russische Volkskunst, [PU:Izobrazitelnoye Iskusstvo Publishers, Moskau / Moscow,]

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Buchfreund.de
Gerhard Höcher Buch- Kunst- Musik, 1080 Wien
Versandkosten:Versandkosten innerhalb der BRD. (EUR 2.50)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Palekh. The State Museum of Palekh Art - Kotov, Vitaly / Taktashova, Larisa ( ed. )
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Kotov, Vitaly / Taktashova, Larisa ( ed. ):
Palekh. The State Museum of Palekh Art - gebrauchtes Buch

1990, ISBN: 5852001821

ID: 1912873381

[EAN: 9785852001825], Gebraucht, sehr guter Zustand, [PU: Izobrazitelnoye Iskusstvo Publishers, Moskau / Moscow,], IKONENMALEREI, LACKMALEREI, KUNSTGEWERBE, RUSSLAND, VOLKSKUNST, BRAUCHTUM, ARTS-AND-CRAFTS, ICON, RUSSIA, FOLKLORE, RITES, RUSSIAN FOLK ART, RUSSISCHE VOLKSKUNST, 319 (1) Seiten, mit 1 doppelseitigen farbigen Abbildung am Vorsatz., 5 Textabbildungen und 160 meist ganzseitige Farbtafeln Sehr guter Zustand - (fast) wie neu 3. Auflage des erstmals 1981 erschienenen Titels. In engl. Sprache. Compiled and introduced by Vitaly Kotov and Larisa Taktashova. Translat. from the Russian by Nadezdha Burova. Die Lackminiaturen aus Palech (russ transkribiert : Palechskaja miniatjura) sind traditionelle russische Lack-Miniaturmalereien in Eitemperafarben auf Pappmaché. Benannt sind diese Erzeugnisse des russischen Kunsthandwerks nach der Ortschaft Palech. Gewöhnlich werden Schatullen, Schachteln, Dosen, bauchige Tonnenkrüge, Tafeln, Broschen, Platten, Aschenbecher, Krawattennadeln, Anstecknadeln, Kerzenständern, Salzfässchen und andere Gebrauchsgegenstände mit dieser dekorativen Lackminiaturmalerei verziert. Noch vor den Zeiten von Peter dem Großen war Palech für seine Ikonenmaler bekannt. Die Entstehung der Palecher Ikonenmalerkunst wird ab dem 16. Jahrhundert vermutet. Anfang des 18. Jahrhunderts etablierte sich hier bereits ein eigenständiger Stil der Ikonenmaler, der unter anderem an Traditionen des alten Susdaler Staates anknüpfte. Die Blütezeit der Ikonenmalerei aus Palech lag im 18. und Ende des 19. Jahrhunderts. Der lokale Ikonenmalstil (?Palecher Manier?) entwickelte sich unter dem Einfluss der Moskauer Schule, der Nowgoroder Schule, der Storoganower Schule und der Jaroslawer Schule. Die Künstler von Palech beschäftigten sich außer mit der Ikonenmalerei auch mit der monumentalenen Malerei, waren auch an der Ausgestaltung und der Renovierung von Kirchen und Kathedralen beteiligt - unter anderem dem Facettenpalast, dem Moskauer Kreml, dem Dreifaltigkeitskloster von Sergijew Possad und dem Nowodewitschi-Kloster. Nach der Oktoberrevolution 1917 ging die Ikonenmalerei in Palech im Zusammenhang mit der staatlichen antireligiösen Kampagne der Kommunisten stark zurück und hörte zeitweilig fast auf zu existieren. Die Künstler aus Palech mussten sich unter den veränderten gesellschaftlichen Gegebenheiten neue Themengebiete suchen und von der Darstellung sakraler Themen der Ikonenmalerei zu weltlichen Darstellungen übergehen. Die Künstler gründeten 1918 die Künstlergenossenschaft (Artel) Palech, die sich mit der Malerei auf Holz und später auch mit Lackminiaturen beschäftigte. Lackminiaturen auf Pappmaché wurden in Palech erstmale 1923 angefertigt. Damals lernten die Künstler aus Palech das neue Material Pappmaché kennen, das dann für das ganze Jahrhundert zur Malgrundlage für die Lackminiaturen aus Fedoskino wurde. Die Künstler eigneten sich sich Umgang mit dem neuen Material an und übertrugen darauf den traditionellen Malstil und die Stilistik für Holzikonen mit Temperafarben. Die ersten Miniaturen auf Pappmaché aus Palech wurden als Auftragsarbeit für das Kunsthandwerksmuseum in Moskau ausgeführt. Die Arbeiten wurden 1923 auf der Moskauer Ausstellung des Kunsthandwerks ausgestellt und erhielten ein Diplom zweiten Grades. Auch auf der Landwirtschaftsausstellung 1924 wurden die Lackminiaturen aus Palech vorgestellt. 1925 stellten die Miniaturmaler aus Palech mit Erfolg auf der Weltausstellung in Paris aus. Der Begründer der modernen Palecher Miniaturmalerei war Iwan Iwanowitsch Golikow; ( 1887; - 1937) Er hatte im Moskauer Atelier von Aleksandr Aleksandrowitsch Glasunow seine erste Arbeit im sogenannten Palecher Stil gemalt. Golikow war von Palech nach Moskau gereist und sah dort Lackminiaturen aus Fedoskino im Museum für Kunsthandwerk. Glasunow, ein Verwander von Golikow, gründete dann Werkstätten, in denn außer Golikow auch I. P. Wakurow, A. W. Kotuin und I. W. Markitschew arbeiteten. Am 5. Dezember 1924 schlossen sich sieben Künstler aus Palech zur Genossenschaft für Altrussische Malerei ( (Artel ist eine Genossenschaft) zusammen. Dieses Datum gilt als Gründungstag der neuen Kunstgattung der "Palecher Lackminiatur-Malerei". Die Gründungsmitglieder waren : I. I. Golikow. I. W. Markitschew, I. M. Baka, Books

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Abebooks.de
Buchhandlung Gerhard Höcher, Wien, AT, Austria [51268231] [Rating: 5 (von 5)]
NOT NEW BOOK. Versandkosten: EUR 2.50
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
PALEKH: THE STATE MUSEUM OF PALEKH ART. - No author.
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
No author.:
PALEKH: THE STATE MUSEUM OF PALEKH ART. - neues Buch

ISBN: 5852001821

[SR: 402946], Relié, [EAN: 9785852001825], Izobrazitelnoye Iskusstvo, Izobrazitelnoye Iskusstvo, Book, [PU: Izobrazitelnoye Iskusstvo], Izobrazitelnoye Iskusstvo, VG condition book with dust jacket. DJ is clean, has fresh colours and has little wear to edges. Book has clean and bright contents., 301130, Thèmes, 689215031, Actu, Politique et Société, 4237308031, Adolescents, 301144, Art, Musique et Cinéma, 301133, Bandes dessinées, 293136011, Beaux livres, 8434456031, Calendriers et Agendas, 302050, Cuisine et Vins, 301147, Dictionnaires, langues et encyclopédies, 301985, Droit, 301135, Entreprise et Bourse, 573312, Érotisme, 3961911, Etudes supérieures, 301142, Famille et bien-être, 301138, Fantasy et Terreur, 689214031, Histoire, 302009, Humour, 301131, Informatique et Internet, 301137, Livres pour enfants, 355635011, Loisirs créatifs, décoration et bricolage, 302004, Manga, 355636011, Nature et animaux, 301997, Religions et Spiritualités, 302042, Romance et littérature sentimentale, 301132, Romans et littérature, 301134, Romans policiers et polars, 12641896031, Santé, Forme et Diététique, 1381962031, Science-Fiction, 301141, Sciences, Techniques et Médecine, 301139, Sciences humaines, 301146, Scolaire et Parascolaire, 301143, Sports et passions, 302051, Tourisme et Voyages, 301061, Livres

Neues Buch Amazon.fr
ErgodeBooks Ships From USA
Producto nuevo. Versandkosten:Dentro de Alemania, Italia, Luxemburgo, Holanda e Inglaterra. Más EUR 1.55 / artículo y gastos locales.. Expédition sous 6 à 10 jours ouvrés. Los costos de envío pueden diferir de los costos reales. (EUR 5.50)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
PALEKH: THE STATE MUSEUM OF PALEKH ART. - No author.
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
No author.:
PALEKH: THE STATE MUSEUM OF PALEKH ART. - gebrauchtes Buch

ISBN: 5852001821

[SR: 402946], Relié, [EAN: 9785852001825], Izobrazitelnoye Iskusstvo, Izobrazitelnoye Iskusstvo, Book, [PU: Izobrazitelnoye Iskusstvo], Izobrazitelnoye Iskusstvo, VG condition book with dust jacket. DJ is clean, has fresh colours and has little wear to edges. Book has clean and bright contents., 301130, Thèmes, 689215031, Actu, Politique et Société, 4237308031, Adolescents, 301144, Art, Musique et Cinéma, 301133, Bandes dessinées, 293136011, Beaux livres, 8434456031, Calendriers et Agendas, 302050, Cuisine et Vins, 301147, Dictionnaires, langues et encyclopédies, 301985, Droit, 301135, Entreprise et Bourse, 573312, Érotisme, 3961911, Etudes supérieures, 301142, Famille et bien-être, 301138, Fantasy et Terreur, 689214031, Histoire, 302009, Humour, 301131, Informatique et Internet, 301137, Livres pour enfants, 355635011, Loisirs créatifs, décoration et bricolage, 302004, Manga, 355636011, Nature et animaux, 301997, Religions et Spiritualités, 302042, Romance et littérature sentimentale, 301132, Romans et littérature, 301134, Romans policiers et polars, 12641896031, Santé, Forme et Diététique, 1381962031, Science-Fiction, 301141, Sciences, Techniques et Médecine, 301139, Sciences humaines, 301146, Scolaire et Parascolaire, 301143, Sports et passions, 302051, Tourisme et Voyages, 301061, Livres

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Amazon.fr
momox fr
Usado. Versandkosten:Dentro de Alemania, Italia, Luxemburgo, Holanda e Inglaterra. Más EUR 1.55 / artículo y gastos locales.. Expédition sous 1 à 2 jours ouvrés. Los costos de envío pueden diferir de los costos reales. (EUR 5.50)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Palekh: The State Museum of Palekh Art

The album Palekh: The State Museum of Palekh Art is devoted to original Russian folk art. Palekh craftsmen today use the hereditary icon-painting skills of their fathers to make miniatures [paintings] on papier-mache lacquer wares that sparkle with exquisite colors. The subjects of these pictures are images inspired by poetry and fairy tales and scenes of contemporary life. The album presents the most interesting exhibits from the Palekh Museum for samples of present-day miniature painting.

Detailangaben zum Buch - Palekh: The State Museum of Palekh Art


EAN (ISBN-13): 9785852001825
ISBN (ISBN-10): 5852001821
Gebundene Ausgabe
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2000
Herausgeber: Izobrazitelnoye Iskusstvo Publishers 1990

Buch in der Datenbank seit 23.02.2008 10:47:24
Buch zuletzt gefunden am 05.08.2018 20:57:35
ISBN/EAN: 5852001821

ISBN - alternative Schreibweisen:
5-85200-182-1, 978-5-85200-182-5


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher