. .
Deutsch
Österreich
Anmelden
Tipp von eurobuch.at
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
Werbung
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 17,99 €, größter Preis: 29,99 €, Mittelwert: 25,16 €
Konstruktivistische Ansätze für die schulische Praxis am Beispiel des Französischunterrichts - Hanna Fedorkov
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Hanna Fedorkov:
Konstruktivistische Ansätze für die schulische Praxis am Beispiel des Französischunterrichts - neues Buch

2010, ISBN: 9783640648443

ID: 125783403

Examensarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Französisch - Pädagogik, Didaktik, Sprachwissenschaft, Note: 1,7, Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen (Pädagogik), Sprache: Deutsch, Abstract: Es gibt nichts Praxistauglicheres als eine gute Theorie. Dies wurde mir spätestens im Laufe meines orientierenden Schulpraktikums deutlich, denn initiierte Lernprozesse gründen auf einer didaktischen Theorie, die im Klassenraum entfaltet wird. Daher ist es nicht verwunderlich, dass ich als Lehramtsstudentin kurz vor Beginn des Referendariats nach einer konkreten Grundlagentheorie Ausschau gehalten habe, und mit Studienkollegen im gegenseitigen Diskurs versucht habe, mich meines eigenen Standpunkts zu vergewissern. Während meiner Praktika an diversen weiterführenden Schulen begegnete ich immer öfter Lehrkräften, die die Interesselosigkeit, die Lernunlust und sogar die Unfähigkeit jugendlicher Schüler, den als notwendig erachteten Lernstoff aufzunehmen und zu verwenden, beklagten. Ein Lehrer während meines letzten Schulpraktikums an einem Gymnasium formulierte es folgendermassen: Es kommt mir so vor, als ob die einfachsten Dinge nicht in die Köpfe der Schüler wollen!. Nicht zuletzt durch dieses Gespräch mit diesem Lehrer fiel mir auf, dass in Deutschland noch ein Verständnis von didaktischen Handlungsprozessen vorherrschen könnte, das eher vom Lehrer und weniger vom Lerner ausgeht. Oft könnte völlig vergessen werden, dass Lernen ein aktiver Prozess des lernenden Individuums ist. Wissen kann nicht von aussen nach innen transportiert werden, sondern wird durch eine individuelle Entwicklung von den Schülern konstruiert. Es sind die Konstruktionsprozesse, die der Lerner beim Gebrauch von Sprache einsetzt, die ihn dazu befähigen, eine neue Sprache zu erlernen. Sprachlernen ist Sprachgebrauch ist Konstruktion. Examensarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Französisch - Pädagogik, Didaktik, Sprachwissenschaft, Note: 1,7, Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen (Pädagogik), Sprache: Deutsch, Abstract: „Es gibt nichts Praxistauglicheres als eine gute Theorie.“ Dies wurde mir spätestens im Laufe meines orientierenden Schulpraktikums deutlich,... eBook eBooks>Fachbücher>Sprach- & Literaturwissenschaft, GRIN

Neues Buch Thalia.ch
No. 26180704 Versandkosten:DE (EUR 12.90)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Konstruktivistische Ansätze für die schulische Praxis am Beispiel des Französischunterrichts - Hanna Fedorkov
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Hanna Fedorkov:
Konstruktivistische Ansätze für die schulische Praxis am Beispiel des Französischunterrichts - neues Buch

2010, ISBN: 9783640648443

ID: fb848d542934868ace087f9e79178095

Examensarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Französisch - Pädagogik, Didaktik, Sprachwissenschaft, Note: 1,7, Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen (Pädagogik), Sprache: Deutsch, Abstract: „Es gibt nichts Praxistauglicheres als eine gute Theorie.“ Dies wurde mir spätestens im Laufe meines orientierenden Schulpraktikums deutlich,... Examensarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Französisch - Pädagogik, Didaktik, Sprachwissenschaft, Note: 1,7, Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen (Pädagogik), Sprache: Deutsch, Abstract: Es gibt nichts Praxistauglicheres als eine gute Theorie. Dies wurde mir spätestens im Laufe meines orientierenden Schulpraktikums deutlich, denn initiierte Lernprozesse gründen auf einer didaktischen Theorie, die im Klassenraum entfaltet wird. Daher ist es nicht verwunderlich, dass ich als Lehramtsstudentin kurz vor Beginn des Referendariats nach einer konkreten Grundlagentheorie Ausschau gehalten habe, und mit Studienkollegen im gegenseitigen Diskurs versucht habe, mich meines eigenen Standpunkts zu vergewissern. Während meiner Praktika an diversen weiterführenden Schulen begegnete ich immer öfter Lehrkräften, die die Interesselosigkeit, die Lernunlust und sogar die Unfähigkeit jugendlicher Schüler, den als notwendig erachteten Lernstoff aufzunehmen und zu verwenden, beklagten. Ein Lehrer während meines letzten Schulpraktikums an einem Gymnasium formulierte es folgendermaßen: Es kommt mir so vor, als ob die einfachsten Dinge nicht in die Köpfe der Schüler wollen!. Nicht zuletzt durch dieses Gespräch mit diesem Lehrer fiel mir auf, dass in Deutschland noch ein Verständnis von didaktischen Handlungsprozessen vorherrschen könnte, das eher vom Lehrer und weniger vom Lerner ausgeht. Oft könnte völlig vergessen werden, dass Lernen ein aktiver Prozess des lernenden Individuums ist. Wissen kann nicht von außen nach innen transportiert werden, sondern wird durch eine individuelle Entwicklung von den Schülern konstruiert. Es sind die Konstruktionsprozesse, die der Lerner beim Gebrauch von Sprache einsetzt, die ihn dazu befähigen, eine neue Sprache zu erlernen. Sprachlernen ist Sprachgebrauch ist Konstruktion. eBooks / Fachbücher / Sprach- & Literaturwissenschaft, GRIN

Neues Buch Buch.de
Nr. 26180704 Versandkosten:Bücher und alle Bestellungen die ein Buch enthalten sind versandkostenfrei, sonstige Bestellungen innerhalb Deutschland EUR 3,-, ab EUR 20,- kostenlos, Bürobedarf EUR 4,50, kostenlos ab EUR 45,-, Sofort per Download lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Konstruktivistische Ansätze für die schulische Praxis am Beispiel des Französischunterrichts - Hanna Fedorkov
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Hanna Fedorkov:
Konstruktivistische Ansätze für die schulische Praxis am Beispiel des Französischunterrichts - neues Buch

2010, ISBN: 9783640648443

ID: 125783403

Examensarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Französisch - Pädagogik, Didaktik, Sprachwissenschaft, Note: 1,7, Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen (Pädagogik), Sprache: Deutsch, Abstract: Es gibt nichts Praxistauglicheres als eine gute Theorie. Dies wurde mir spätestens im Laufe meines orientierenden Schulpraktikums deutlich, denn initiierte Lernprozesse gründen auf einer didaktischen Theorie, die im Klassenraum entfaltet wird. Daher ist es nicht verwunderlich, dass ich als Lehramtsstudentin kurz vor Beginn des Referendariats nach einer konkreten Grundlagentheorie Ausschau gehalten habe, und mit Studienkollegen im gegenseitigen Diskurs versucht habe, mich meines eigenen Standpunkts zu vergewissern. Während meiner Praktika an diversen weiterführenden Schulen begegnete ich immer öfter Lehrkräften, die die Interesselosigkeit, die Lernunlust und sogar die Unfähigkeit jugendlicher Schüler, den als notwendig erachteten Lernstoff aufzunehmen und zu verwenden, beklagten. Ein Lehrer während meines letzten Schulpraktikums an einem Gymnasium formulierte es folgendermassen: Es kommt mir so vor, als ob die einfachsten Dinge nicht in die Köpfe der Schüler wollen!. Nicht zuletzt durch dieses Gespräch mit diesem Lehrer fiel mir auf, dass in Deutschland noch ein Verständnis von didaktischen Handlungsprozessen vorherrschen könnte, das eher vom Lehrer und weniger vom Lerner ausgeht. Oft könnte völlig vergessen werden, dass Lernen ein aktiver Prozess des lernenden Individuums ist. Wissen kann nicht von aussen nach innen transportiert werden, sondern wird durch eine individuelle Entwicklung von den Schülern konstruiert. Es sind die Konstruktionsprozesse, die der Lerner beim Gebrauch von Sprache einsetzt, die ihn dazu befähigen, eine neue Sprache zu erlernen. Sprachlernen ist Sprachgebrauch ist Konstruktion. Konstruktivistische Ansätze für die schulische Praxis am Beispiel des Französischunterrichts eBook eBooks>Fachbücher>Sprach- & Literaturwissenschaft, GRIN

Neues Buch Thalia.ch
No. 26180704 Versandkosten:AT (EUR 12.31)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Konstruktivistische Ansätze für die schulische Praxis am Beispiel des Französischunterrichts - Hanna Fedorkov
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Hanna Fedorkov:
Konstruktivistische Ansätze für die schulische Praxis am Beispiel des Französischunterrichts - neues Buch

2010, ISBN: 9783640648443

ID: 4709be6a4281f3881ffc68a6116c3b6c

Konstruktivistische Ansätze für die schulische Praxis am Beispiel des Französischunterrichts Examensarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Französisch - Pädagogik, Didaktik, Sprachwissenschaft, Note: 1,7, Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen (Pädagogik), Sprache: Deutsch, Abstract: Es gibt nichts Praxistauglicheres als eine gute Theorie. Dies wurde mir spätestens im Laufe meines orientierenden Schulpraktikums deutlich, denn initiierte Lernprozesse gründen auf einer didaktischen Theorie, die im Klassenraum entfaltet wird. Daher ist es nicht verwunderlich, dass ich als Lehramtsstudentin kurz vor Beginn des Referendariats nach einer konkreten Grundlagentheorie Ausschau gehalten habe, und mit Studienkollegen im gegenseitigen Diskurs versucht habe, mich meines eigenen Standpunkts zu vergewissern. Während meiner Praktika an diversen weiterführenden Schulen begegnete ich immer öfter Lehrkräften, die die Interesselosigkeit, die Lernunlust und sogar die Unfähigkeit jugendlicher Schüler, den als notwendig erachteten Lernstoff aufzunehmen und zu verwenden, beklagten. Ein Lehrer während meines letzten Schulpraktikums an einem Gymnasium formulierte es folgendermassen: Es kommt mir so vor, als ob die einfachsten Dinge nicht in die Köpfe der Schüler wollen!. Nicht zuletzt durch dieses Gespräch mit diesem Lehrer fiel mir auf, dass in Deutschland noch ein Verständnis von didaktischen Handlungsprozessen vorherrschen könnte, das eher vom Lehrer und weniger vom Lerner ausgeht. Oft könnte völlig vergessen werden, dass Lernen ein aktiver Prozess des lernenden Individuums ist. Wissen kann nicht von aussen nach innen transportiert werden, sondern wird durch eine individuelle Entwicklung von den Schülern konstruiert. Es sind die Konstruktionsprozesse, die der Lerner beim Gebrauch von Sprache einsetzt, die ihn dazu befähigen, eine neue Sprache zu erlernen. Sprachlernen ist Sprachgebrauch ist Konstruktion. eBooks / Fachbücher / Sprach- & Literaturwissenschaft, GRIN

Neues Buch Buch.ch
Nr. 26180704 Versandkosten:Bei Bestellungen innerhalb der Schweiz berechnen wir Fr. 3.50 Portokosten, Bestellungen ab EUR Fr. 75.00 sind frei. Die voraussichtliche Versanddauer liegt bei 1 bis 2 Werktagen., Sofort per Download lieferbar, zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Konstruktivistische Ansätze für die schulische Praxis am Beispiel des Französischunterrichts - Hanna Fedorkov
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Hanna Fedorkov:
Konstruktivistische Ansätze für die schulische Praxis am Beispiel des Französischunterrichts - neues Buch

2010, ISBN: 9783640648443

ID: fb848d542934868ace087f9e79178095

Konstruktivistische Ansätze für die schulische Praxis am Beispiel des Französischunterrichts Examensarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Französisch - Pädagogik, Didaktik, Sprachwissenschaft, Note: 1,7, Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen (Pädagogik), Sprache: Deutsch, Abstract: Es gibt nichts Praxistauglicheres als eine gute Theorie. Dies wurde mir spätestens im Laufe meines orientierenden Schulpraktikums deutlich, denn initiierte Lernprozesse gründen auf einer didaktischen Theorie, die im Klassenraum entfaltet wird. Daher ist es nicht verwunderlich, dass ich als Lehramtsstudentin kurz vor Beginn des Referendariats nach einer konkreten Grundlagentheorie Ausschau gehalten habe, und mit Studienkollegen im gegenseitigen Diskurs versucht habe, mich meines eigenen Standpunkts zu vergewissern. Während meiner Praktika an diversen weiterführenden Schulen begegnete ich immer öfter Lehrkräften, die die Interesselosigkeit, die Lernunlust und sogar die Unfähigkeit jugendlicher Schüler, den als notwendig erachteten Lernstoff aufzunehmen und zu verwenden, beklagten. Ein Lehrer während meines letzten Schulpraktikums an einem Gymnasium formulierte es folgendermaßen: Es kommt mir so vor, als ob die einfachsten Dinge nicht in die Köpfe der Schüler wollen!. Nicht zuletzt durch dieses Gespräch mit diesem Lehrer fiel mir auf, dass in Deutschland noch ein Verständnis von didaktischen Handlungsprozessen vorherrschen könnte, das eher vom Lehrer und weniger vom Lerner ausgeht. Oft könnte völlig vergessen werden, dass Lernen ein aktiver Prozess des lernenden Individuums ist. Wissen kann nicht von außen nach innen transportiert werden, sondern wird durch eine individuelle Entwicklung von den Schülern konstruiert. Es sind die Konstruktionsprozesse, die der Lerner beim Gebrauch von Sprache einsetzt, die ihn dazu befähigen, eine neue Sprache zu erlernen. Sprachlernen ist Sprachgebrauch ist Konstruktion. eBooks / Fachbücher / Sprach- & Literaturwissenschaft, GRIN

Neues Buch Buch.de
Nr. 26180704 Versandkosten:Bücher und alle Bestellungen die ein Buch enthalten sind versandkostenfrei, sonstige Bestellungen innerhalb Deutschland EUR 3,-, ab EUR 20,- kostenlos, Bürobedarf EUR 4,50, kostenlos ab EUR 45,-, Sofort per Download lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.