Deutsch
Österreich
Anmelden
Tipp von eurobuch.at
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
Werbung
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 38,00 €, größter Preis: 38,00 €, Mittelwert: 38,00 €
Konzernabschluß nach HGB und US-GAAP unter besonderer Berücksichtigung von Konsolidierungsvorgängen - Martin Neubert
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Martin Neubert:
Konzernabschluß nach HGB und US-GAAP unter besonderer Berücksichtigung von Konsolidierungsvorgängen - neues Buch

2002, ISBN: 9783832415228

ID: 9783832415228

Inhaltsangabe:Einleitung: Spätestens seit dem Gang der Daimler-Benz AG an die New Yorker Börse (NYSE) im Jahre 1993 erstellen eine wachsende Zahl europäischer und vor allem auch deutscher Konzerne ihre Abschlüsse nach den US-amerikanischen Rechnungslegungsvorschriften, den sog. US-GAAP. Das entscheidende Motiv dieser Unternehmen, Bestimmungen aus einer von der kontinentaleuropäischen Rechnungslegungstradition völlig verschiedenen Bilanzierungswelt anzuwenden, ist die Globalisierung der Märkte, allen voran der Kapitalmärkte. Aus Sicht der weltweiten Kapitalmarktteilnehmer gelten Konzernabschlüsse nur dann als aussagefähig, wenn sie international verständlich und vergleichbar sind. Die US-GAAP erfüllen diese Voraussetzungen. Sie sind gegenwärtig als einzige internationale Standards tatsächlich weltweit anerkannt. Obwohl daneben auch die sog. International Accounting Standards (IAS) bestehen, ist deren breite Anwendbarkeit insofern eingeschränkt, als die amerikanische Börsenaufsichtsbehörde SEC von allen in- und ausländischen Unternehmen, die den amerikanischen Kapitalmarkt in Anspruch nehmen wollen, Abschlüsse nach US-GAAP verlangt. Mit einer Anerkennung der IAS durch die SEC ist nicht vor dem Jahr 2002 zu rechnen. Demgegenüber gelten nach HGB aufgestellte Konzernabschlüsse aufgrund der Betonung des Gläubigerschutzgedankens (Vorsichtsprinzip) international weitgehend als ungeeignet, die Informationsbedürfnisse der Kapitalmarktteilnehmer zu erfüllen. Der deutsche Gesetzgeber hat darauf im April 1998 reagiert und mit dem Kapitalaufnahmeerleichterungsgesetz (KapAEG) offiziell den Weg für die Anwendung internationaler Rechnungslegungsgrundsätze (US-GAAP/IAS) durch börsennotierte Unternehmen geebnet. Dieser Prozeß der sog. Harmonisierung der Rechnungslegung ist einer der bedeutendsten Diskussionsschwerpunkte in der gegenwärtigen betriebswirtschaftlichen Theorie und Praxis. Gang der Untersuchung: Ziel dieser Arbeit ist es, durch die ausführliche Gegenüberstellung der Konzernrechnungslegungsvorschriften nach HGB und US-GAAP vorhandene Gemeinsamkeiten und Unterschiede so herauszuarbeiten, daß der jeweilige Anpassungsbedarf des deutschen Konzernabschlußrechts an internationale Standards deutlich wird. Im Grundlagenteil werden vor allem Zielsetzungen, Grundsätze und Theorien beider Rechnungslegungssysteme dargestellt. Thematische Schwerpunkte im Hauptteil sind der Konsolidierungskreis und die Konsolidierungsmethoden, insbesondere die Kapitalkonsolidierung. Daneben werden ebenso Besonderheiten wie Währungsumrechnung und latente Steuern berücksichtigt. In einem vierteiligen Anhang folgen ergänzende Abbildungen, Fallbeispiele zu Konsolidierungsmethoden, Ausführungen zu Ansatz- und Bewertungsunterschieden sowie Betrachtungen zu einer speziellen Fallstudie. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: ZUSAMMENFASSUNGI ABBILDUNGSVERZEICHNISV TABELLENVERZEICHNISVI ABKÜRZUNGSVERZEICHNISVII 1.EINLEITUNG1 2.GRUNDLAGEN DER KONZERNRECHNUNGSLEGUNG NACH HGB UND US-GAAP2 2.1Normsetzende Institutionen2 2.2Anzuwendende Rechtsvorschriften4 2.3Zielsetzungen der Konzernrechnungslegung6 2.4Basisgrundsätze und Theorien der Konzernrechnungslegung7 2.5Konzernbegriffe und Bestandteile des Konzernabschlusses13 3.KONSOLIDIERUNG NACH HGB16 3.1Konzernrechnungslegungspflicht und Abgrenzung des Konsolidierungskreises16 3.1.1Aufstellung des Konzernabschlusses16 3.1.1.1Konzept der einheitlichen Leitung ( 290 I HGB)16 3.1.1.2Control-Konzept ( 290 II HGB)18 3.1.1.3Aufstellung des Konzernabschlusses nach 11 PublG20 3.1.2Befreiung von der Aufstellung des Konzernabschlusses21 3.1.2.1Befreiende Wirkung von EU/EWR-Konzernabschlüssen22 3.1.2.2Befreiende Wirkung von Nicht-EU/EWR-Konzernabschlüssen24 3.1.2.3Befreiende Konzernabschlüsse aufgrund des KapAEG25 3.1.2.4Größenabhängige Befreiungen26 3.1.3Abgrenzung des Konsolidierungskreises27 3.1.3.1Abgrenzung der Konzernunternehmen27 3.1.3.2Konsolidierungsgebot29 3.1.3.3Konsolidierungsverbot30 3.1.3.4Konsolidierungswahlrechte31 3.1.3.5Methoden der Einbeziehung in den Konzernabschluß34 3.1.3.5.1Vollkonsolidierung34 3.1.3.5.2Quotenkonsolidierung35 3.1.3.5.3Equity-Methode36 3.2Vorbereitung der Konsolidierung37 3.2.1Vereinheitlichung der Stichtage37 3.2.2Anpassung der Bilanzansätze38 3.2.3Anpassung der konzerneinheitlichen Bewertung39 3.2.4Währungsumrechnung40 3.2.5Latente Steuern42 3.3Durchführung der Konsolidierung45 3.3.1Kapitalkonsolidierung46 3.3.1.1Buchwertmethode48 3.3.1.1.1Erstkonsolidierung nach der Buchwertmethode48 3.3.1.1.2Folgekonsolidierung nach der Buchwertmethode50 3.3.1.2Neubewertungsmethode52 3.3.1.2.1Erstkonsolidierung nach der Neubewertungsmethode52 3.3.1.2.2Folgekonsolidierung nach der Neubewertungsmethode53 3.3.2Schuldenkonsolidierung54 3.3.3Zwischenergebniseliminierung56 3.3.3.1Ermittlung der Zwischenergebnisse57 3.3.3.2Verrechnung der Zwischenergebnisse59 3.3.4Aufwands- und Ertragskonsolidierung60 3.3.4.1Konsolidierung der Innenumsatzerlöse60 3.3.4.2Konsolidierung anderer Erträge und Aufwendungen62 3.3.4.3Konsolidierung von Ergebnisübernahmen62 4.KONSOLIDIERUNG NACH US-GAAP63 4.1Konzernrechnungslegungspflicht und Abgrenzung des Konsolidierungskreises63 4.1.1Aufstellung des Konzernabschlusses63 4.1.1.1Unerheblichkeit der Rechtsform des Mutterunternehmens64 4.1.1.2Unerheblichkeit der Rechtsform des Tochterunternehmens65 4.1.1.3Control-Konzept65 4.1.1.3.1Control-Definition der SEC65 4.1.1.3.2Control-Definition nach US-GAAP66 4.1.1.3.3Control-Verhältnis aufgrund der Stimmrechtsmehrheit67 4.1.1.3.4Andere Control-Verhältnisse68 4.1.2Teilkonzernabschlüsse und Befreiungen von der Aufstellungspflicht69 4.1.3Abgrenzung des Konsolidierungskreises72 4.1.3.1Abgrenzung der Konzernunternehmen72 4.1.3.2Konsolidierungsverbote75 4.1.3.3Konsolidierungswahlrechte76 4.2Vorbereitung der Konsolidierung76 4.2.1Vereinheitlichung der Stichtage76 4.2.2Maßgeblichkeit der Einzelabschlüsse77 4.2.3Währungsumrechnung77 4.2.4Latente Steuern79 4.3Durchführung der Konsolidierung83 4.3.1Vollkonsolidierung83 4.3.1.1Kapitalkonsolidierung83 4.3.1.1.1Purchase Method84 4.3.1.1.1.1Bestimmung der Anschaffungskosten85 4.3.1.1.1.2Zuordnung der Anschaffungskosten85 4.3.1.1.1.3Behandlung eines Goodwill88 4.3.1.1.1.4Behandlung von Minderheitsgesellschaftern89 4.3.1.1.2Pooling-of-Interests Method90 4.3.1.2Eliminierung sonstiger konzerninterner Transaktionen91 4.3.2Equity Method92 5.SCHLUSSBETRACHTUNG95 ANHANGX A.AbbildungenX B.Fallbeispiele zur KonsolidierungXXX C.Ausgewählte Ansatz- und Bewertungsunterschiede zwischen HGB und US-GAAPXLVI D.Darstellung ausgewählter Sachverhalte einer HGB-Fallstudie nach US-GAAPLV LITERATURVERZEICHNISLXIII VERZEICHNIS DER VERWENDETEN GESETZE, ENTSCHEIDUNGEN UND VERLAUTBARUNGENLXXXI EIDESSTATTLICHE ERKLÄRUNGLXXXIII Konzernabschluß nach HGB und US-GAAP unter besonderer Berücksichtigung von Konsolidierungsvorgängen: Inhaltsangabe:Einleitung: Spätestens seit dem Gang der Daimler-Benz AG an die New Yorker Börse (NYSE) im Jahre 1993 erstellen eine wachsende Zahl europäischer und vor allem auch deutscher Konzerne ihre Abschlüsse nach den US-amerikanischen Rechnungslegungsvorschriften, den sog. US-GAAP. Das entscheidende Motiv dieser Unternehmen, Bestimmungen aus einer von der kontinentaleuropäischen Rechnungslegungstradition völlig verschiedenen Bilanzierungswelt anzuwenden, ist die Globalisierung der Märkte, allen voran der Kapitalmärkte. Aus Sicht der weltweiten Kapitalmarktteilnehmer gelten Konzernabschlüsse nur dann als aussagefähig, wenn sie international verständlich und vergleichbar sind. Die US-GAAP erfüllen diese Voraussetzungen. Sie sind gegenwärtig als einzige internationale Standards tatsächlich weltweit anerkannt. Obwohl daneben auch die sog. International Accounting Standards (IAS) bestehen, ist deren breite Anwendbarkeit insofern eingeschränkt, als die amerikanische Börsenaufsichtsbehörde SEC von allen in- und ausländischen Unternehmen, die den amerikanischen Kapitalmarkt in Anspruch nehmen wollen, Abschlüsse nach US-GAAP verlangt. Mit einer Anerkennung der IAS durch die SEC ist nicht vor dem Jahr 2002 zu rechnen. Demgegenüber gelten nach HGB aufgestellte Konzernabschlüsse aufgrund der Betonung des Gläubigerschutzgedankens (Vorsichtsprinzip) international weitgehend als ungeeignet, die Informationsbedürfnisse der Kapitalmarktteilnehmer zu erfüllen. Der deutsche Gesetzgeber hat darauf im April 1998 reagiert und mit dem Kapitalaufnahmeerleichterungsgesetz (KapAEG) offiziell den Weg für die Anwendung internationaler Rechnungslegungsgrundsätze (US-GAAP/IAS) durch börsennotierte Unternehmen geebnet. Dieser Prozeß der sog. Harmonisierung der Rechnungslegung ist einer der bedeutendsten Diskussionsschwerpunkte in der gegenwärtigen betriebswirtschaftlichen Theorie und Praxis. Gang der Untersuchung: Ziel dieser Arbeit ist es, durch die ausführliche Gegenüberstellung der Konzernrechnungslegungsvorschriften nach HGB und US-GAAP vorhandene Gemeinsamkeiten und Unterschiede so herauszuarbeiten, daß der jeweilige Anpassungsbedarf des deutschen Konzernabschlußrechts an internationale Standards deutlich wird. Im Grundlagenteil werden vor allem Zielsetzungen, Grundsätze und Theorien beider Rechnungslegungssysteme dargestellt. Thematische Schwerpunkte im Hauptteil sind der Konsolidierungskreis und die Konsolidierungsmethoden, insbesondere die Kapitalkonsolidierung. Daneben werden ebenso Besonderheiten wie Währungsumrechnung und latente Steuern berücksichtigt. In einem vierteiligen Anhang folgen ergänzende Abbildungen, Fallbeispiele zu Konsolidierungsmethoden, Ausführungen zu Ansatz- und Bewertungsunterschieden sowie Betrachtungen zu einer speziellen Fallstudie. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: ZUSAMMENFASSUNGI ABBILDUNGSVERZEICHNISV TABELLENVERZEICHNISVI ABKÜRZUNGSVERZEICHNISVII 1.EINLEITUNG1 2.GRUNDLAGEN DER KONZERNRECHNUNGSLEGUNG NACH HGB UND US-GAAP2 2.1Normsetzende Institutionen2 2.2Anzuwendende Rechtsvorschriften4 2.3Zielsetzungen der Konzernrechnungslegung6 2.4Basisgrundsätze und Theorien der Konzernrechnungslegung7 2.5Konzernbegriffe und Bestandteile des Konzernabschlusses13 3.KONSOLIDIERUNG NACH HGB16 3.1Konzernrechnungslegungspflicht und Abgrenzung des Konsolidierungskreises16 3.1.1Aufstellung des Konzernabschlusses16 3.1.1.1Konzept der einheitlichen Leitung ( 290 I HGB)16 3.1.1.2Control-Konzept ( 290 II HGB)18 3.1.1.3Aufstellung des Konzernabschlusses nach 11 PublG20 3.1.2Befreiung von der Aufstellung des Konzernabschlusses21 3.1.2.1Befreiende Wirkung von EU/EWR-Konzernabschlüssen22 3.1.2.2Befreiende Wirkung von Nicht-EU/EWR-Konzernabschlüssen24 3.1.2.3Befreiende Konzernabschlüsse aufgrund des KapAEG25 3.1.2.4Größenabhängige Befreiungen26 3.1.3Abgrenzung des Konsolidierungskreises27 3.1.3.1Abgrenzung der Konzernunternehmen27 3.1.3.2Konsolidierungsgebot29 3.1.3.3Konsolidierungsverbot30 3.1.3.4Konsolidierungswahlrechte31 3.1.3.5Methoden der Einbeziehung in den Konzernabschluß34 3.1.3.5.1Vollkonsolidierung34 3.1.3.5.2Quotenkonsolidierung35 3.1.3.5.3Equity-Methode36 3.2Vorbereitung der Konsolidierung37 3.2.1Vereinheitlichung der Stichtage37 3.2.2Anpassung der Bilanzansätze38 3.2.3Anpassung der konzerneinheitlichen Bewertung39 3.2.4Währungsumrechnung40 3.2.5Latente Steuern42 3.3Durchführung der Konsolidierung45 3.3.1Kapitalkonsolidierung46 3.3.1.1Buchwertmethode48 3.3.1.1.1Erstkonsolidierung nach der Buchwertmethode48 3.3.1.1.2Folgekonsolidierung nach der Buchwertmethode50 3.3.1.2Neubewertungsmethode52 3.3.1.2.1Erstkonsolidierung nach der Neubewertungsmethode52 3.3.1.2.2Folgekonsolidierung nach der Neubewertungsmethode53 3.3.2Schuldenkonsolidierung54 3.3.3Zwischenergebniseliminierung56 3.3.3.1Ermittlung der Zwischenergebnisse57 3.3.3.2Verrechnung der Zwischenergebnisse59 3.3.4Aufwands- und Ertragskonsolidierung60 3.3.4.1Konsolidierung der Innenumsatzerlöse60 3.3.4.2Konsolidierung anderer Erträge und Aufwendungen62 3.3.4.3Konsolidierung von Ergebnisübernahmen62 4.KONSOLIDIERUNG NACH US-GAAP63 4.1Konzernrechnungslegungspflicht und Abgrenzung des Konsolidierungskreises63 4.1.1Aufstellung des Konzernabschlusses63 4.1.1.1Unerheblichkeit der Rechtsform des Mutterunternehmens64 4.1.1.2Unerheblichkeit der Rechtsform des Tochterunternehmens65 4.1.1.3Control-Konzept65 4.1.1.3.1Control-Definition der SEC65 4.1.1.3.2Control-Definition nach US-GAAP66 4.1.1.3.3Control-Verhältnis aufgrund der Stimmrechtsmehrheit67 4.1.1.3.4Andere Control-Verhältnisse68 4.1.2Teilkonzernabschlüsse und Befreiungen von der Aufstellungspflicht69 4.1.3Abgrenzung des Konsolidierungskreises72 4.1.3.1Abgrenzung der Konzernunternehmen72 4.1.3.2Konsolidierungsverbote75 4.1.3.3Konsolidierungswahlrechte76 4.2Vorbereitung der Konsolidierung76 4.2.1Vereinheitlichung der Stichtage76 4.2.2Maßgeblichkeit der Einzelabschlüsse77 4.2.3Währungsumrechnung77 4.2.4Latente Steuern79 4.3Durchführung der Konsolidierung83 4.3.1Vollkonsolidierung83 4.3.1.1Kapitalkonsolidierung83 4.3.1.1.1Purchase Method84 4.3.1.1.1.1Bestimmung der Anschaffungskosten85 4.3.1.1.1.2Zuordnung der Anschaffungskosten85 4.3.1.1.1.3Behandlung eines Goodwill88 4.3.1.1.1.4Behandlung von Minderheitsgesellschaftern89 4.3.1.1.2Pooling-of-Interests Method90 4.3.1.2Eliminierung sonstiger konzerninterner Transaktionen91 4.3.2Equity Method92 5.SCHLUSSBETRACHTUNG95 ANHANGX A.AbbildungenX B.Fallbeispiele zur KonsolidierungXXX C.Ausgewählte Ansatz- und Bewertungsunterschiede zwischen HGB und US-GAAPXLVI D.Darstellung ausgewählter Sachverhalte einer HGB-Fallstudie nach US-GAAPLV LITERATURVERZEICHNISLXIII VERZEICHNIS DER VERWENDETEN GESETZE, ENTSCHEIDUNGEN UND VERLAUTBARUNGENLXXXI EIDESSTATTLICHE ERKLÄRUNGLXXXIII BUSINESS & ECONOMICS / Accounting/General, Diplomica Verlag

Neues Buch Rheinberg-Buch.de
Ebook, Deutsch, Neuware Versandkosten:Ab 20¤ Versandkostenfrei in Deutschland, Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Konzernabschluß nach HGB und US-GAAP unter besonderer Berücksichtigung von Konsolidierungsvorgängen - Neubert, Martin
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Neubert, Martin:
Konzernabschluß nach HGB und US-GAAP unter besonderer Berücksichtigung von Konsolidierungsvorgängen - neues Buch

ISBN: 9783832415228

ID: 9783832415228

1. Auflage, 1. Auflage, [KW: PDF ,BETRIEBSWIRTSCHAFT ,BUSINESS ECONOMICS , ACCOUNTING , GENERAL ,RECHNUNGSWESEN , CONTROLLING ,SOZIALWISSENSCHAFTEN RECHT WIRTSCHAFT , WIRTSCHAFT , BETRIEBSWIRTSCHAFT ,KONZERNABSCHLUSS INTERNATIONALE RECHNUNGSLEGUNG US GAAP KONSOLIDIERUNG] <-> <-> PDF ,BETRIEBSWIRTSCHAFT ,BUSINESS ECONOMICS , ACCOUNTING , GENERAL ,RECHNUNGSWESEN , CONTROLLING ,SOZIALWISSENSCHAFTEN RECHT WIRTSCHAFT , WIRTSCHAFT , BETRIEBSWIRTSCHAFT ,KONZERNABSCHLUSS INTERNATIONALE RECHNUNGSLEGUNG US GAAP KONSOLIDIERUNG

Neues Buch DE eBook.de
Sofort lieferbar (Download), E-Book zum Download Versandkosten: EUR 0.00
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.