Deutsch
Österreich
Anmelden
Tipp von eurobuch.at
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
Werbung
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 58,00 €, größter Preis: 58,00 €, Mittelwert: 58,00 €
Mobilien Leasing - Adam Guth
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Adam Guth:
Mobilien Leasing - neues Buch

2001, ISBN: 9783832458720

ID: 9783832458720

Unterschiede in der Bilanzierung nach IAS und US-GAAP Inhaltsangabe:Einleitung: In den letzten Jahren gewinnen die Rechnungslegungsstandards der US-GAAP und der IAS in den Jahresabschlüssen deutscher, international tätiger Unternehmen zunehmend an Bedeutung. Dies kann als Folge der Globalisierung und international zusammenwachsender Kapitalmärkte betrachtet werden. Die wachsenden Bestrebungen zu einer internationalen Vergleichbarkeit der Jahresabschlüsse, um die Finanz- und Ertragssituation eines Unternehmens im Vergleich zu anderen Unternehmen besser beurteilen zu können, führen ebenfalls dazu, daß die IAS und US-GAAP immer größere Bedeutung erlangen. In Deutschland wurde dieser Entwicklung durch das Kapitalaufnahmeerleichterungsgesetz (KapAEG) und das Kapitalgesellschaften- und Co-Richtlinie-Gesetz (KapCoRiLiG) Rechnung getragen. Deutsche Mutterunternehmen, die einen organisierten Kapitalmarkt in Anspruch nehmen, sind nun, als Folge des KapAEG und des KapCoRiLiG, von der Pflicht zur Erstellung eines Konzernabschlusses und ¿lageberichts nach handelsrechtlichen Grundsätzen befreit, wenn sie einen Konzernabschluß und ¿lagebericht nach international anerkannten Grundsätzen, also IAS oder US-GAAP, aufstellen und die in Par. 292a Abs. 2 HGB beschriebenen Voraussetzungen kumulativ erfüllt sind. In dem Vorschlag der Kommission der Europäischen Gemeinschaften an den Rat und das Europäische Parlament betreffend die Anwendung internationaler Rechnungslegungsgrundsätze vom 13.2.2001, KOM(2001) 80, wird den Mitgliedsstaaten sogar in Aussicht gestellt, die Anwendung der IAS auch für Einzelabschlüsse zu gestatten oder vorzuschreiben. Unternehmen, deren Aktien am Neuen Markt gehandelt werden, sind nach Abschnitt 7.2.2 des ¿Regelwerk Neuer Markt¿ der Deutschen Börse AG sogar dazu verpflichtet, ihren Jahres- oder Konzernabschluß nach IAS oder US-GAAP aufzustellen. Alternativ kann eine Überleitungsrechnung auf die IAS oder US-GAAP erstellt werden. An diesen Ausführungen läßt sich die zunehmende Bedeutung der IAS und US-GAAP erkennen und auch Leasing wird in der Wirtschaftswelt immer wichtiger. Leasing bringt Vorteile bei der Finanzierung betrieblicher Investitionen, die durch das Leasing ohne die Inanspruchnahme von Eigenkapital oder die Aufnahme eines Darlehns durchgeführt werden können. Weiterhin besteht für Leasingnehmer die Möglichkeit, bei entsprechender Ausgestaltung des Leasingvertrags, daß der Vermögensgegenstand nicht bilanziert wird. Somit können Bilanzrelationen wie Fremd- zu Eigenkapital oder Anlage- zu Umlaufvermögen optimaler dargestellt werden als bei Kreditfinanzierung. Durch Leasing kann die Kreditanspannung reduziert bleiben und das investierte Kapital wird im Sinne des Shareholder Value nicht ausgeweitet. Daher soll die Bilanzierung von Mobilien bei Leasingtransaktionen nach IAS und US-GAAP im Rahmen dieser Arbeit genauer untersucht werden. Gang der Untersuchung: Das zweite Kapitel beschreibt zunächst, warum Rechnungslegung betrieben wird und um diese Frage zu klären, wird auf die ¿Principal-Agent¿ Problematik und die Schutzmöglichkeiten vor ¿Agency-Problemen¿ eingegangen. Im weiteren Verlauf werden der Zweck und die Möglichkeiten der Informationsvermittlung behandelt. In diesem Zusammenhang erfolgt in den Rechnungslegungsgrundsätzen eine Beschreibung der Anforderungen an Informationen, damit diese der Informationsfunktion gerecht werden können. Von besonderer Bedeutung sind die informative Bilanzposition und der informative Gewinn, die im Rahmen der Gewinnermittlung zur Informationsvermittlung erläutert werden. Die Leasingbilanzierung von Mobilien nach IAS 17 bzw. SFAS 13 ist Gegenstand des dritten bzw. vierten Kapitels. Die Erläuterung der Leasingbilanzierung orientiert sich eng an der Reihenfolge, in der die einzelnen Vorschriften im jeweiligen Rechnungslegungsstandard verfaßt sind. Im fünften Kapitel werden die Unterschiede hinsichtlich der Leasingbilanzierung von Mobilien aufgezeigt und im sechsten Kapitel folgt eine kritische Analyse der Unterschiede und der Vorschriften von IAS 17 und SFAS 13. Zudem wird die Bilanzierung von Leasingverhältnissen dahingehend untersucht, ob sie informative Bilanzpositionen hervorbringt und, ob sie zu einem informativen Gewinn beiträgt. Das siebte Kapitel schließt diese Arbeit mit einer Zusammenfassung ab. Inhaltsverzeichnis: InhaltsverzeichnisI AbbildungsverzeichnisIV AbkürzungsverzeichnisIV 1.Problemstellung und Vorgehensweise1 2.Zwecke der Rechnungslegung nach IAS und US-GAAP3 2.1Die ¿Principal-Agent¿ Problematik3 2.2Schutz vor ¿Agency-Problemen¿8 2.3Informationsvermittlung als Subzweck des Jahresabschlusses nach IAS und US-GAAP11 2.3.1Gewinnermittlung zur Informationsvermittlung11 2.3.1.1Informative Bilanzposition12 2.3.1.2Informativer Gewinn13 2.3.2Sonstige Informationsvermittlung14 2.4Konkretisierung der Informationsvermittlung durch Rechnungslegungsgrundsätze18 2.4.1Rechnungslegungsgrundsätze nach IAS18 2.4.2Rechnungslegungsgrundsätze nach US-GAAP27 3.Mobilien Leasing nach Statement of Financial Accounting Standards No. 13 Accounting for Leases30 3.1Klassifizierung von Leasingverhältnissen32 3.2Abbildung von Leasingverhältnissen in den Abschlüssen der Leasingnehmer36 3.2.1Capital Leases36 3.2.1.1Ansatz37 3.2.1.2Bewertung37 3.2.1.3Gliederung und Ausweis39 3.2.1.4Anhang39 3.2.2Operating Leases40 3.3Abbildung von Leasingverhältnissen in den Abschlüssen der Leasinggeber41 3.3.1Sales-type Leases41 3.3.1.1Ansatz41 3.3.1.2Bewertung41 3.3.1.3Gliederung und Ausweis43 3.3.1.4Anhang43 3.3.2Direct-financing Leases44 3.3.2.1Ansatz44 3.3.2.2Bewertung44 3.3.2.3Gliederung und Ausweis45 3.3.2.4Anhang46 3.3.3Leveraged Leases46 3.3.3.1Ansatz46 3.3.3.2Bewertung46 3.3.3.3Gliederung und Ausweis48 3.3.3.4Anhang48 3.3.4Operating Leases48 3.4Übertragung auf einen Dritten49 3.5Leasingverhältnisse zwischen verbundenen Unternehmen50 3.6Sale-and-lease-back-Transaktionen51 3.7Subleases und ähnliche Transaktionen52 3.7.1Bilanzierung beim ursprünglichen Leasinggeber52 3.7.2Bilanzierung beim ursprünglichen Leasingnehmer53 3.7.3Bilanzierung beim neuen Leasingnehmer54 4.Mobilien Leasing nach International Accounting Standard 17 (revised 1997)54 4.1Klassifizierung von Leasingverhältnissen55 4.2Abbildung von Leasingverhältnissen in den Abschlüssen der Leasingnehmer58 4.2.1Finance Leases58 4.2.1.1Ansatz58 4.2.1.2Bewertung58 4.2.1.3Gliederung und Ausweis59 4.2.1.4Anhang59 4.2.2Operating Leases60 4.3Abbildung von Leasingverhältnissen in den Abschlüssen der Leasinggeber61 4.3.1Finance Leases61 4.3.1.1Ansatz61 4.3.1.2Bewertung61 4.3.1.3Gliederung und Ausweis63 4.3.1.4Anhang63 4.3.2Operating Leases64 4.4Sale-and-lease-back-Transaktionen65 5.Unterschiede in der Bilanzierung nach IAS 17 und SFAS 1367 5.1Klassifizierungskriterien67 5.2Capital bzw. Finance Leases69 5.3Operating Leases70 5.4Sale-and-lease-back-Transaktionen71 5.5Erweiterte Regelungen nach SFAS 1371 5.6Anhang72 6.Kritische Analyse74 6.1Klassifizierungskriterien74 6.2Capital bzw. Finance Leases76 6.3Operating Leases79 6.4Sale-and-lease-back-Transaktionen80 6.5Erweiterte Regelungen nach SFAS 1382 6.6Anhang84 7.Zusammenfassung86 Literaturverzeichnis90 Mobilien Leasing: Inhaltsangabe:Einleitung: In den letzten Jahren gewinnen die Rechnungslegungsstandards der US-GAAP und der IAS in den Jahresabschlüssen deutscher, international tätiger Unternehmen zunehmend an Bedeutung. Dies kann als Folge der Globalisierung und international zusammenwachsender Kapitalmärkte betrachtet werden. Die wachsenden Bestrebungen zu einer internationalen Vergleichbarkeit der Jahresabschlüsse, um die Finanz- und Ertragssituation eines Unternehmens im Vergleich zu anderen Unternehmen besser beurteilen zu können, führen ebenfalls dazu, daß die IAS und US-GAAP immer größere Bedeutung erlangen. In Deutschland wurde dieser Entwicklung durch das Kapitalaufnahmeerleichterungsgesetz (KapAEG) und das Kapitalgesellschaften- und Co-Richtlinie-Gesetz (KapCoRiLiG) Rechnung getragen. Deutsche Mutterunternehmen, die einen organisierten Kapitalmarkt in Anspruch nehmen, sind nun, als Folge des KapAEG und des KapCoRiLiG, von der Pflicht zur Erstellung eines Konzernabschlusses und ¿lageberichts nach handelsrechtlichen Grundsätzen befreit, wenn sie einen Konzernabschluß und ¿lagebericht nach international anerkannten Grundsätzen, also IAS oder US-GAAP, aufstellen und die in Par. 292a Abs. 2 HGB beschriebenen Voraussetzungen kumulativ erfüllt sind. In dem Vorschlag der Kommission der Europäischen Gemeinschaften an den Rat und das Europäische Parlament betreffend die Anwendung internationaler Rechnungslegungsgrundsätze vom 13.2.2001, KOM(2001) 80, wird den Mitgliedsstaaten sogar in Aussicht gestellt, die Anwendung der IAS auch für Einzelabschlüsse zu gestatten oder vorzuschreiben. Unternehmen, deren Aktien am Neuen Markt gehandelt werden, sind nach Abschnitt 7.2.2 des ¿Regelwerk Neuer Markt¿ der Deutschen Börse AG sogar dazu verpflichtet, ihren Jahres- oder Konzernabschluß nach IAS oder US-GAAP aufzustellen. Alternativ kann eine Überleitungsrechnung auf die IAS oder US-GAAP erstellt werden. An diesen Ausführungen läßt sich die zunehmende Bedeutung der IAS und US-GAAP erkennen und auch Leasing wird in der Wirtschaftswelt immer wichtiger. Leasing bringt Vorteile bei der Finanzierung betrieblicher Investitionen, die durch das Leasing ohne die Inanspruchnahme von Eigenkapital oder die Aufnahme eines Darlehns durchgeführt werden können. Weiterhin besteht für Leasingnehmer die Möglichkeit, bei entsprechender Ausgestaltung des Leasingvertrags, daß der Vermögensgegenstand nicht bilanziert wird. Somit können Bilanzrelationen wie Fremd- zu Eigenkapital oder Anlage- zu Umlaufvermögen optimaler dargestellt werden als bei Kreditfinanzierung. Durch Leasing kann die Kreditanspannung reduziert bleiben und das investierte Kapital wird im Sinne des Shareholder Value nicht ausgeweitet. Daher soll die Bilanzierung von Mobilien bei Leasingtransaktionen nach IAS und US-GAAP im Rahmen dieser Arbeit genauer untersucht werden. Gang der Untersuchung: Das zweite Kapitel beschreibt zunächst, warum Rechnungslegung betrieben wird und um diese Frage zu klären, wird auf die ¿Principal-Agent¿ Problematik und die Schutzmöglichkeiten vor ¿Agency-Problemen¿ eingegangen. Im weiteren Verlauf werden der Zweck und die Möglichkeiten der Informationsvermittlung behandelt. In diesem Zusammenhang erfolgt in den Rechnungslegungsgrundsätzen eine Beschreibung der Anforderungen an Informationen, damit diese der Informationsfunktion gerecht werden können. Von besonderer Bedeutung sind die informative Bilanzposition und der informative Gewinn, die im Rahmen der Gewinnermittlung zur Informationsvermittlung erläutert werden. Die Leasingbilanzierung von Mobilien nach IAS 17 bzw. SFAS 13 ist Gegenstand des dritten bzw. vierten Kapitels. Die Erläuterung der Leasingbilanzierung orientiert sich eng an der Reihenfolge, in der die einzelnen Vorschriften im jeweiligen Rechnungslegungsstandard verfaßt sind. Im fünften Kapitel werden die Unterschiede hinsichtlich der Leasingbilanzierung von Mobilien aufgezeigt und im sechsten Kapitel folgt eine kritische Analyse der Unterschiede und der Vorschriften von IAS 17 und SFAS 13. Zudem wird die Bilanzierung von Leasingverhältnissen dahingehend untersucht, ob sie informative Bilanzpositionen hervorbringt und, ob sie zu einem informativen Gewinn beiträgt. Das siebte Kapitel schließt diese Arbeit mit einer Zusammenfassung ab. Inhaltsverzeichnis: InhaltsverzeichnisI AbbildungsverzeichnisIV AbkürzungsverzeichnisIV 1.Problemstellung und Vorgehensweise1 2.Zwecke der Rechnungslegung nach IAS und US-GAAP3 2.1Die ¿Principal-Agent¿ Problematik3 2.2Schutz vor ¿Agency-Problemen¿8 2.3Informationsvermittlung als Subzweck des Jahresabschlusses nach IAS und US-GAAP11 2.3.1Gewinnermittlung zur Informationsvermittlung11 2.3.1.1Informative Bilanzposition12 2.3.1.2Informativer Gewinn13 2.3.2Sonstige Informationsvermittlung14 2.4Konkretisierung der Informationsvermittlung durch Rechnungslegungsgrundsätze18 2.4.1Rechnungslegungsgrundsätze nach IAS18 2.4.2Rechnungslegungsgrundsätze nach US-GAAP27 3.Mobilien Leasing nach Statement of Financial Accounting Standards No. 13 Accounting for Leases30 3.1Klassifizierung von Leasingverhältnissen32 3.2Abbildung von Leasingverhältnissen in den Abschlüssen der Leasingnehmer36 3.2.1Capital Leases36 3.2.1.1Ansatz37 3.2.1.2Bewertung37 3.2.1.3Gliederung und Ausweis39 3.2.1.4Anhang39 3.2.2Operating Leases40 3.3Abbildung von Leasingverhältnissen in den Abschlüssen der Leasinggeber41 3.3.1Sales-type Leases41 3.3.1.1Ansatz41 3.3.1.2Bewertung41 3.3.1.3Gliederung und Ausweis43 3.3.1.4Anhang43 3.3.2Direct-financing Leases44 3.3.2.1Ansatz44 3.3.2.2Bewertung44 3.3.2.3Gliederung und Ausweis45 3.3.2.4Anhang46 3.3.3Leveraged Leases46 3.3.3.1Ansatz46 3.3.3.2Bewertung46 3.3.3.3Gliederung und Ausweis48 3.3.3.4Anhang48 3.3.4Operating Leases48 3.4Übertragung auf einen Dritten49 3.5Leasingverhältnisse zwischen verbundenen Unternehmen50 3.6Sale-and-lease-back-Transaktionen51 3.7Subleases und ähnliche Transaktionen52 3.7.1Bilanzierung beim ursprünglichen Leasinggeber52 3.7.2Bilanzierung beim ursprünglichen Leasingnehmer53 3.7.3Bilanzierung beim neuen Leasingnehmer54 4.Mobilien Leasing nach International Accounting Standard 17 (revised 1997)54 4.1Klassifizierung von Leasingverhältnissen55 4.2Abbildung von Leasingverhältnissen in den Abschlüssen der Leasingnehmer58 4.2.1Finance Leases58 4.2.1.1Ansatz58 4.2.1.2Bewertung58 4.2.1.3Gliederung und Ausweis59 4.2.1.4Anhang59 4.2.2Operating Leases60 4.3Abbildung von Leasingverhältnissen in den Abschlüssen der Leasinggeber61 4.3.1Finance Leases61 4.3.1.1Ansatz61 4.3.1.2Bewertung61 4.3.1.3Gliederung und Ausweis63 4.3.1.4Anhang63 4.3.2Operating Leases64 4.4Sale-and-lease-back-Transaktionen65 5.Unterschiede in der Bilanzierung nach IAS 17 und SFAS 1367 5.1Klassifizierungskriterien67 5.2Capital bzw. Finance Leases69 5.3Operating Leases70 5.4Sale-and-lease-back-Transaktionen71 5.5Erweiterte Regelungen nach SFAS 1371 5.6Anhang72 6.Kritische Analyse74 6.1Klassifizierungskriterien74 6.2Capital bzw. Finance Leases76 6.3Operating Leases79 6.4Sale-and-lease-back-Transaktionen80 6.5Erweiterte Regelungen nach SFAS 1382 6.6Anhang84 7.Zusammenfassung86 Literaturverzeichnis90 BUSINESS & ECONOMICS / Accounting / Financial, Diplomica Verlag

Neues Buch Rheinberg-Buch.de
Ebook, Deutsch, Neuware Versandkosten:Ab 20¤ Versandkostenfrei in Deutschland, Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Mobilien Leasing - Adam Guth
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Adam Guth:
Mobilien Leasing - neues Buch

2001, ISBN: 9783832458720

ID: 9783832458720

Unterschiede in der Bilanzierung nach IAS und US-GAAP Inhaltsangabe:Einleitung: In den letzten Jahren gewinnen die Rechnungslegungsstandards der US-GAAP und der IAS in den Jahresabschlüssen deutscher, international tätiger Unternehmen zunehmend an Bedeutung. Dies kann als Folge der Globalisierung und international zusammenwachsender Kapitalmärkte betrachtet werden. Die wachsenden Bestrebungen zu einer internationalen Vergleichbarkeit der Jahresabschlüsse, um die Finanz- und Ertragssituation eines Unternehmens im Vergleich zu anderen Unternehmen besser beurteilen zu können, führen ebenfalls dazu, daß die IAS und US-GAAP immer größere Bedeutung erlangen. In Deutschland wurde dieser Entwicklung durch das Kapitalaufnahmeerleichterungsgesetz (KapAEG) und das Kapitalgesellschaften- und Co-Richtlinie-Gesetz (KapCoRiLiG) Rechnung getragen. Deutsche Mutterunternehmen, die einen organisierten Kapitalmarkt in Anspruch nehmen, sind nun, als Folge des KapAEG und des KapCoRiLiG, von der Pflicht zur Erstellung eines Konzernabschlusses und ¿lageberichts nach handelsrechtlichen Grundsätzen befreit, wenn sie einen Konzernabschluß und ¿lagebericht nach international anerkannten Grundsätzen, also IAS oder US-GAAP, aufstellen und die in Par. 292a Abs. 2 HGB beschriebenen Voraussetzungen kumulativ erfüllt sind. In dem Vorschlag der Kommission der Europäischen Gemeinschaften an den Rat und das Europäische Parlament betreffend die Anwendung internationaler Rechnungslegungsgrundsätze vom 13.2.2001, KOM(2001) 80, wird den Mitgliedsstaaten sogar in Aussicht gestellt, die Anwendung der IAS auch für Einzelabschlüsse zu gestatten oder vorzuschreiben. Unternehmen, deren Aktien am Neuen Markt gehandelt werden, sind nach Abschnitt 7.2.2 des ¿Regelwerk Neuer Markt¿ der Deutschen Börse AG sogar dazu verpflichtet, ihren Jahres- oder Konzernabschluß nach IAS oder US-GAAP aufzustellen. Alternativ kann eine Überleitungsrechnung auf die IAS oder US-GAAP erstellt werden. An diesen Ausführungen läßt sich die zunehmende Bedeutung der IAS und US-GAAP erkennen und auch Leasing wird in der Wirtschaftswelt immer wichtiger. Leasing bringt Vorteile bei der Finanzierung betrieblicher Investitionen, die durch das Leasing ohne die Inanspruchnahme von Eigenkapital oder die Aufnahme eines Darlehns durchgeführt werden können. Weiterhin besteht für Leasingnehmer die Möglichkeit, bei entsprechender Ausgestaltung des Leasingvertrags, daß der Vermögensgegenstand nicht bilanziert wird. Somit können Bilanzrelationen wie Fremd- zu Eigenkapital oder Anlage- zu Umlaufvermögen optimaler dargestellt werden als bei Kreditfinanzierung. Durch Leasing kann die Kreditanspannung reduziert bleiben und das investierte Kapital wird im Sinne des Shareholder Value nicht ausgeweitet. Daher soll die Bilanzierung von Mobilien bei Leasingtransaktionen nach IAS und US-GAAP im Rahmen dieser Arbeit genauer untersucht werden. Gang der Untersuchung: Das zweite Kapitel beschreibt zunächst, warum Rechnungslegung betrieben wird und um diese Frage zu klären, wird auf die ¿Principal-Agent¿ Problematik und die Schutzmöglichkeiten vor ¿Agency-Problemen¿ eingegangen. Im weiteren Verlauf werden der Zweck und die Möglichkeiten der Informationsvermittlung behandelt. In diesem Zusammenhang erfolgt in den Rechnungslegungsgrundsätzen eine Beschreibung der Anforderungen an Informationen, damit diese der Informationsfunktion gerecht werden können. Von besonderer Bedeutung sind die informative Bilanzposition und der informative Gewinn, die im Rahmen der Gewinnermittlung zur Informationsvermittlung erläutert werden. Die Leasingbilanzierung von Mobilien nach IAS 17 bzw. SFAS 13 ist Gegenstand des dritten bzw. vierten Kapitels. Die Erläuterung der Leasingbilanzierung orientiert sich eng an der Reihenfolge, in der die einzelnen Vorschriften im jeweiligen Rechnungslegungsstandard verfaßt sind. Im fünften Kapitel werden die Unterschiede hinsichtlich der Leasingbilanzierung von Mobilien aufgezeigt und im sechsten Kapitel folgt eine kritische Analyse der Unterschiede und der Vorschriften von IAS 17 und SFAS 13. Zudem wird die Bilanzierung von Leasingverhältnissen dahingehend untersucht, ob sie informative Bilanzpositionen hervorbringt und, ob sie zu einem informativen Gewinn beiträgt. Das siebte Kapitel schließt diese Arbeit mit einer Zusammenfassung ab. Inhaltsverzeichnis: InhaltsverzeichnisI AbbildungsverzeichnisIV AbkürzungsverzeichnisIV 1.Problemstellung und Vorgehensweise1 2.Zwecke der Rechnungslegung nach IAS und US-GAAP3 2.1Die ¿Principal-Agent¿ Problematik3 2.2Schutz vor ¿Agency-Problemen¿8 2.3Informationsvermittlung als Subzweck des Jahresabschlusses nach IAS und US-GAAP11 2.3.1Gewinnermittlung zur Informationsvermittlung11 2.3.1.1Informative Bilanzposition12 2.3.1.2Informativer Gewinn13 2.3.2Sonstige Informationsvermittlung14 2.4Konkretisierung der Informationsvermittlung durch Rechnungslegungsgrundsätze18 2.4.1Rechnungslegungsgrundsätze nach IAS18 2.4.2Rechnungslegungsgrundsätze nach US-GAAP27 3.Mobilien Leasing nach Statement of Financial Accounting Standards No. 13 Accounting for Leases30 3.1Klassifizierung von Leasingverhältnissen32 3.2Abbildung von Leasingverhältnissen in den Abschlüssen der Leasingnehmer36 3.2.1Capital Leases36 3.2.1.1Ansatz37 3.2.1.2Bewertung37 3.2.1.3Gliederung und Ausweis39 3.2.1.4Anhang39 3.2.2Operating Leases40 3.3Abbildung von Leasingverhältnissen in den Abschlüssen der Leasinggeber41 3.3.1Sales-type Leases41 3.3.1.1Ansatz41 3.3.1.2Bewertung41 3.3.1.3Gliederung und Ausweis43 3.3.1.4Anhang43 3.3.2Direct-financing Leases44 3.3.2.1Ansatz44 3.3.2.2Bewertung44 3.3.2.3Gliederung und Ausweis45 3.3.2.4Anhang46 3.3.3Leveraged Leases46 3.3.3.1Ansatz46 3.3.3.2Bewertung46 3.3.3.3Gliederung und Ausweis48 3.3.3.4Anhang48 3.3.4Operating Leases48 3.4Übertragung auf einen Dritten49 3.5Leasingverhältnisse zwischen verbundenen Unternehmen50 3.6Sale-and-lease-back-Transaktionen51 3.7Subleases und ähnliche Transaktionen52 3.7.1Bilanzierung beim ursprünglichen Leasinggeber52 3.7.2Bilanzierung beim ursprünglichen Leasingnehmer53 3.7.3Bilanzierung beim neuen Leasingnehmer54 4.Mobilien Leasing nach International Accounting Standard 17 (revised 1997)54 4.1Klassifizierung von Leasingverhältnissen55 4.2Abbildung von Leasingverhältnissen in den Abschlüssen der Leasingnehmer58 4.2.1Finance Leases58 4.2.1.1Ansatz58 4.2.1.2Bewertung58 4.2.1.3Gliederung und Ausweis59 4.2.1.4Anhang59 4.2.2Operating Leases60 4.3Abbildung von Leasingverhältnissen in den Abschlüssen der Leasinggeber61 4.3.1Finance Leases61 4.3.1.1Ansatz61 4.3.1.2Bewertung61 4.3.1.3Gliederung und Ausweis63 4.3.1.4Anhang63 4.3.2Operating Leases64 4.4Sale-and-lease-back-Transaktionen65 5.Unterschiede in der Bilanzierung nach IAS 17 und SFAS 1367 5.1Klassifizierungskriterien67 5.2Capital bzw. Finance Leases69 5.3Operating Leases70 5.4Sale-and-lease-back-Transaktionen71 5.5Erweiterte Regelungen nach SFAS 1371 5.6Anhang72 6.Kritische Analyse74 6.1Klassifizierungskriterien74 6.2Capital bzw. Finance Leases76 6.3Operating Leases79 6.4Sale-and-lease-back-Transaktionen80 6.5Erweiterte Regelungen nach SFAS 1382 6.6Anhang84 7.Zusammenfassung86 Literaturverzeichnis90 Mobilien Leasing: Inhaltsangabe:Einleitung: In den letzten Jahren gewinnen die Rechnungslegungsstandards der US-GAAP und der IAS in den Jahresabschlüssen deutscher, international tätiger Unternehmen zunehmend an Bedeutung. Dies kann als Folge der Globalisierung und international zusammenwachsender Kapitalmärkte betrachtet werden. Die wachsenden Bestrebungen zu einer internationalen Vergleichbarkeit der Jahresabschlüsse, um die Finanz- und Ertragssituation eines Unternehmens im Vergleich zu anderen Unternehmen besser beurteilen zu können, führen ebenfalls dazu, daß die IAS und US-GAAP immer größere Bedeutung erlangen. In Deutschland wurde dieser Entwicklung durch das Kapitalaufnahmeerleichterungsgesetz (KapAEG) und das Kapitalgesellschaften- und Co-Richtlinie-Gesetz (KapCoRiLiG) Rechnung getragen. Deutsche Mutterunternehmen, die einen organisierten Kapitalmarkt in Anspruch nehmen, sind nun, als Folge des KapAEG und des KapCoRiLiG, von der Pflicht zur Erstellung eines Konzernabschlusses und ¿lageberichts nach handelsrechtlichen Grundsätzen befreit, wenn sie einen Konzernabschluß und ¿lagebericht nach international anerkannten Grundsätzen, also IAS oder US-GAAP, aufstellen und die in Par. 292a Abs. 2 HGB beschriebenen Voraussetzungen kumulativ erfüllt sind. In dem Vorschlag der Kommission der Europäischen Gemeinschaften an den Rat und das Europäische Parlament betreffend die Anwendung internationaler Rechnungslegungsgrundsätze vom 13.2.2001, KOM(2001) 80, wird den Mitgliedsstaaten sogar in Aussicht gestellt, die Anwendung der IAS auch für Einzelabschlüsse zu gestatten oder vorzuschreiben. Unternehmen, deren Aktien am Neuen Markt gehandelt werden, sind nach Abschnitt 7.2.2 des ¿Regelwerk Neuer Markt¿ der Deutschen Börse AG sogar dazu verpflichtet, ihren Jahres- oder Konzernabschluß nach IAS oder US-GAAP aufzustellen. Alternativ kann eine Überleitungsrechnung auf die IAS oder US-GAAP erstellt werden. An diesen Ausführungen läßt sich die zunehmende Bedeutung der IAS und US-GAAP erkennen und auch Leasing wird in der Wirtschaftswelt immer wichtiger. Leasing bringt Vorteile bei der Finanzierung betrieblicher Investitionen, die durch das Leasing ohne die Inanspruchnahme von Eigenkapital oder die Aufnahme eines Darlehns durchgeführt werden können. Weiterhin besteht für Leasingnehmer die Möglichkeit, bei entsprechender Ausgestaltung des Leasingvertrags, daß der Vermögensgegenstand nicht bilanziert wird. Somit können Bilanzrelationen wie Fremd- zu Eigenkapital oder Anlage- zu Umlaufvermögen optimaler dargestellt werden als bei Kreditfinanzierung. Durch Leasing kann die Kreditanspannung reduziert bleiben und das investierte Kapital wird im Sinne des Shareholder Value nicht ausgeweitet. Daher soll die Bilanzierung von Mobilien bei Leasingtransaktionen nach IAS und US-GAAP im Rahmen dieser Arbeit genauer untersucht werden. Gang der Untersuchung: Das zweite Kapitel beschreibt zunächst, warum Rechnungslegung betrieben wird und um diese Frage zu klären, wird auf die ¿Principal-Agent¿ Problematik und die Schutzmöglichkeiten vor ¿Agency-Problemen¿ eingegangen. Im weiteren Verlauf werden der Zweck und die Möglichkeiten der Informationsvermittlung behandelt. In diesem Zusammenhang erfolgt in den Rechnungslegungsgrundsätzen eine Beschreibung der Anforderungen an Informationen, damit diese der Informationsfunktion gerecht werden können. Von besonderer Bedeutung sind die informative Bilanzposition und der informative Gewinn, die im Rahmen der Gewinnermittlung zur Informationsvermittlung erläutert werden. Die Leasingbilanzierung von Mobilien nach IAS 17 bzw. SFAS 13 ist Gegenstand des dritten bzw. vierten Kapitels. Die Erläuterung der Leasingbilanzierung orientiert sich eng an der Reihenfolge, in der die einzelnen Vorschriften im jeweiligen Rechnungslegungsstandard verfaßt sind. Im fünften Kapitel werden die Unterschiede hinsichtlich der Leasingbilanzierung von Mobilien aufgezeigt und im sechsten Kapitel folgt eine kritische Analyse der Unterschiede und der Vorschriften von IAS 17 und SFAS 13. Zudem wird die Bilanzierung von Leasingverhältnissen dahingehend untersucht, ob sie informative Bilanzpositionen hervorbringt und, ob sie zu einem informativen Gewinn beiträgt. Das siebte Kapitel schließt diese Arbeit mit einer Zusammenfassung ab. Inhaltsverzeichnis: InhaltsverzeichnisI AbbildungsverzeichnisIV AbkürzungsverzeichnisIV 1.Problemstellung und Vorgehensweise1 2.Zwecke der Rechnungslegung nach IAS und US-GAAP3 2.1Die ¿Principal-Agent¿ Problematik3 2.2Schutz vor ¿Agency-Problemen¿8 2.3Informationsvermittlung als Subzweck des Jahresabschlusses nach IAS und US-GAAP11 2.3.1Gewinnermittlung zur Informationsvermittlung11 2.3.1.1Informative Bilanzposition12 2.3.1.2Informativer Gewinn13 2.3.2Sonstige Informationsvermittlung14 2.4Konkretisierung der Informationsvermittlung durch Rechnungslegungsgrundsätze18 2.4.1Rechnungslegungsgrundsätze nach IAS18 2.4.2Rechnungslegungsgrundsätze nach US-GAAP27 3.Mobilien Leasing nach Statement of Financial Accounting Standards No. 13 Accounting for Leases30 3.1Klassifizierung von Leasingverhältnissen32 3.2Abbildung von Leasingverhältnissen in den Abschlüssen der Leasingnehmer36 3.2.1Capital Leases36 3.2.1.1Ansatz37 3.2.1.2Bewertung37 3.2.1.3Gliederung und Ausweis39 3.2.1.4Anhang39 3.2.2Operating Leases40 3.3Abbildung von Leasingverhältnissen in den Abschlüssen der Leasinggeber41 3.3.1Sales-type Leases41 3.3.1.1Ansatz41 3.3.1.2Bewertung41 3.3.1.3Gliederung und Ausweis43 3.3.1.4Anhang43 3.3.2Direct-financing Leases44 3.3.2.1Ansatz44 3.3.2.2Bewertung44 3.3.2.3Gliederung und Ausweis45 3.3.2.4Anhang46 3.3.3Leveraged Leases46 3.3.3.1Ansatz46 3.3.3.2Bewertung46 3.3.3.3Gliederung und Ausweis48 3.3.3.4Anhang48 3.3.4Operating Leases48 3.4Übertragung auf einen Dritten49 3.5Leasingverhältnisse zwischen verbundenen Unternehmen50 3.6Sale-and-lease-back-Transaktionen51 3.7Subleases und ähnliche Transaktionen52 3.7.1Bilanzierung beim ursprünglichen Leasinggeber52 3.7.2Bilanzierung beim ursprünglichen Leasingnehmer53 3.7.3Bilanzierung beim neuen Leasingnehmer54 4.Mobilien Leasing nach International Accounting Standard 17 (revised 1997)54 4.1Klassifizierung von Leasingverhältnissen55 4.2Abbildung von Leasingverhältnissen in den Abschlüssen der Leasingnehmer58 4.2.1Finance Leases58 4.2.1.1Ansatz58 4.2.1.2Bewertung58 4.2.1.3Gliederung und Ausweis59 4.2.1.4Anhang59 4.2.2Operating Leases60 4.3Abbildung von Leasingverhältnissen in den Abschlüssen der Leasinggeber61 4.3.1Finance Leases61 4.3.1.1Ansatz61 4.3.1.2Bewertung61 4.3.1.3Gliederung und Ausweis63 4.3.1.4Anhang63 4.3.2Operating Leases64 4.4Sale-and-lease-back-Transaktionen65 5.Unterschiede in der Bilanzierung nach IAS 17 und SFAS 1367 5.1Klassifizierungskriterien67 5.2Capital bzw. Finance Leases69 5.3Operating Leases70 5.4Sale-and-lease-back-Transaktionen71 5.5Erweiterte Regelungen nach SFAS 1371 5.6Anhang72 6.Kritische Analyse74 6.1Klassifizierungskriterien74 6.2Capital bzw. Finance Leases76 6.3Operating Leases79 6.4Sale-and-lease-back-Transaktionen80 6.5Erweiterte Regelungen nach SFAS 1382 6.6Anhang84 7.Zusammenfassung86 Literaturverzeichnis90 Business & Economics / Accounting / Financial, Diplomica Verlag

Neues Buch Rheinberg-Buch.de
eBook, Deutsch, Neuware Versandkosten:Sofort lieferbar, Lieferung nach DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Mobilien Leasing - Guth, Adam
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Guth, Adam:
Mobilien Leasing - neues Buch

ISBN: 9783832458720

ID: 9783832458720

Unterschiede in der Bilanzierung nach IAS und US-GAAP. 1. Auflage, Unterschiede in der Bilanzierung nach IAS und US-GAAP. 1. Auflage, [KW: PDF ,BETRIEBSWIRTSCHAFT ,BUSINESS ECONOMICS , ACCOUNTING , FINANCIAL ,RECHNUNGSWESEN , CONTROLLING ,SOZIALWISSENSCHAFTEN RECHT WIRTSCHAFT , WIRTSCHAFT , BETRIEBSWIRTSCHAFT ,LEASING INFORMATIONSVERMITTLUNG RECHNUNGSLEGUNGSGRUNDSAETZE PRINCIPAL AGENT] <-> <-> PDF ,BETRIEBSWIRTSCHAFT ,BUSINESS ECONOMICS , ACCOUNTING , FINANCIAL ,RECHNUNGSWESEN , CONTROLLING ,SOZIALWISSENSCHAFTEN RECHT WIRTSCHAFT , WIRTSCHAFT , BETRIEBSWIRTSCHAFT ,LEASING INFORMATIONSVERMITTLUNG RECHNUNGSLEGUNGSGRUNDSAETZE PRINCIPAL AGENT

Neues Buch DE eBook.de
Sofort lieferbar (Download), E-Book zum Download Versandkosten: EUR 0.00
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.