. .
Deutsch
Österreich
Anmelden
Tipp von eurobuch.at
Ähnliche Bücher
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
Werbung
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 2,99 €, größter Preis: 9,59 €, Mittelwert: 6,39 €
Bilanzsteuerrecht - Heinrich Weber-Grellet
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Heinrich Weber-Grellet:
Bilanzsteuerrecht - Taschenbuch

1, ISBN: 9783867521826

[ED: Taschenbuch], [PU: Alpmann Schmidt Verlag], Gebraucht - Sehr gut - ungelesenes Buch mit Lagerspuren - am Schnitt als Mängelexemplar gekennzeichnet - Versand nach Zahlungseingang - 8888 KNV - Das Bilanzsteuerrecht hat sich in den letzten Jahren durchgreifend verändert und sich dabei Stück für Stück vom Handelsrecht und von den GoB entfernt. Die Änderungen betreffen nicht nur bilanzsteuerrechtliche Einzelheiten, sondern das ganze System. Der Gesetzgeber versucht, die Besonderheiten der steuerrechtlichen Gewinnermittlung stärker zu berücksichtigen er ist damit auf dem richtigen Weg zu einem selbstständigen Steuerbilanzrecht, z.B.: Verpflichtungen aus künftigen Einnahmen (Par. 5 Abs. 2 a EStG) Sog. Patentrückstellungen (Par. 5 Abs. 3 EStG) Jubiläumsrückstellungen (Par. 5 Abs. 4 EStG) Verbot von Verlustrückstellungen (Par. Par. 5 Abs. 4 a EStG) Keine Rückstellung für Anschaffungs-/Herstellungskosten (Par. 5 Abs. 4 b EStG) Vorrang steuerrechtlicher Vorschriften (Par. 5 Abs. 6 EStG) Steuerrechtliches Bewertungsrecht (Par. 6 EStG), insbes. Wertaufholungsgebot (Par. 6 Abs. 1 Nr. 1 S. 4 EStG) Bewertung und Rückstellungen (Par.6 Abs. 1 Nr. 3 a EStG) Bewertung geringwertiger Wirtschaftsgüter (Par. 6 Abs. 2, 2 a EStG) Das Bilanzsteuerrecht muss den besonderen Regeln des Steuerrechts entsprechen Funktion der Steuerbilanz (Steuerrechtsbilanz) ist die periodengerechte Ermittlung des Gewinns als Indikator der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit. Das Bilanzsteuerrecht ist Eingriffsrecht und Lastenverteilungsrecht. Unter eingriffsrechtlichen Aspekten muss das Bilanzsteuerrecht den Erfordernissen der Rechtssicherheit (Tatbestandsmäßigkeit, Gesetzmäßigkeit Art. 20 GG) genügen unter dem Aspekt der Verteilungsgerechtigkeit muss das Bilanzsteuerrecht gewährleisten, dass die aus dem jeweiligen Gesetz resultierende Belastung Art. 3 Abs. 1 GG Rechnung trägt. Angesichts der bilanzsteuerrechtlichen Unbestimmtheiten kommt der Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs besondere Bedeutung zu.Umfassende Berücksichtigung von Gesetzgebung, Rechtsprechung und Schrifttum der aktuelle Fall 'Porsche gegen VW'Par.Das Bilanzsteuerrecht hat sich in den letzten Jahren durchgreifend verändert und sich dabei Stück für Stück vom Handelsrecht und von den GoB entfernt. Die Änderungen betreffen nicht nur bilanzsteuerrechtliche Einzelheiten, sondern das ganze System. Der Gesetzgeber versucht, die Besonderheiten der steuerrechtlichen Gewinnermittlung stärker zu berücksichtigen er ist damit grundsätzlich auf dem richtigen Weg zu einem selbstständigen Steuerbilanzrecht.Par.Aktuell ist von besonderer Relevanz: die 'Modernisierung' des HGB durch das BilMoG (vom 25. Mai 2009, BGBl. I S. 1102) die Auswirkungen auf die Steuerbilanz die Abschaffung der formellen Maßgeblichkeit die verbleibenden Unterschiede zwischen Handels- und Steuerbilanz die Internationalisierung der Rechnungslegung.Par.Das Bilanzsteuerrecht muss den besonderen Regeln des Steuerrechts entsprechen Funktion der Steuerbilanz (Steuerrechtsbilanz) ist die periodengerechte Ermittlung des Gewinns als Indikator der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit.Par.Das Bilanzsteuerrecht ist Eingriffsrecht und Lastenverteilungsrecht. Unter eingriffsrechtlichen Aspekten muss das Bilanzsteuerrecht den Erfordernissen der Rechtssicherheit (Tatbestandsmäßigkeit, Gesetzmäßigkeit, Art. 20 GG) genügen unter dem Aspekt der Verteilungsgerechtigkeit muss das Bilanzsteuerrecht gewährleisten, dass die aus dem jeweiligen Gesetz resultierende Belastung Art. 3 Abs. 1 GG Rechnung trägt. In der Entscheidung zur Pendlerpauschale (BVerfG 2 BvL 1/07) hat das BVerfG formal auf das Gebot der Folgerichtigkeit abgestellt in der Sache entscheidend war die Diskriminierung der Nahpendler. Dieser (neue) Ansatz entspricht dem Charakter des Steuerrechtsals Lastenverteilungsrecht. -, DE, [SC: 0.00], leichte Gebrauchsspuren, gewerbliches Angebot, 341, [GW: 640g], PayPal, Banküberweisung, Interntationaler Versand

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Booklooker.de
Buecher-Outlet
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Bilanzsteuerrecht - Heinrich Weber-Grellet
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Heinrich Weber-Grellet:
Bilanzsteuerrecht - Taschenbuch

2013, ISBN: 3867521824

ID: 21803277846

[EAN: 9783867521826], [SC: 0.0], [PU: Alpmann Schmidt Verlag], BILANZSTEUERRECHT, Gebraucht - Gut - Das Bilanzsteuerrecht hat sich in den letzten Jahren durchgreifend verändert und sich dabei Stück für Stück vom Handelsrecht und von den GoB entfernt. Die Änderungen betreffen nicht nur bilanzsteuerrechtliche Einzelheiten, sondern das ganze System. Der Gesetzgeber versucht, die Besonderheiten der steuerrechtlichen Gewinnermittlung stärker zu berücksichtigen; er ist damit auf dem richtigen Weg zu einem selbstständigen Steuerbilanzrecht, z.B.: Verpflichtungen aus künftigen Einnahmen (Par. 5 Abs. 2 a EStG); Sog. Patentrückstellungen (Par. 5 Abs. 3 EStG); Jubiläumsrückstellungen (Par. 5 Abs. 4 EStG); Verbot von Verlustrückstellungen (Par. Par. 5 Abs. 4 a EStG); Keine Rückstellung für Anschaffungs-/Herstellungskosten (Par. 5 Abs. 4 b EStG); Vorrang steuerrechtlicher Vorschriften (Par. 5 Abs. 6 EStG); Steuerrechtliches Bewertungsrecht (Par. 6 EStG), insbes. Wertaufholungsgebot (Par. 6 Abs. 1 Nr. 1 S. 4 EStG); Bewertung und Rückstellungen (Par.6 Abs. 1 Nr. 3 a EStG); Bewertung geringwertiger Wirtschaftsgüter (Par. 6 Abs. 2, 2 a EStG) Das Bilanzsteuerrecht muss den besonderen Regeln des Steuerrechts entsprechen; Funktion der Steuerbilanz (Steuerrechtsbilanz) ist die periodengerechte Ermittlung des Gewinns als Indikator der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit. Das Bilanzsteuerrecht ist Eingriffsrecht und Lastenverteilungsrecht. Unter eingriffsrechtlichen Aspekten muss das Bilanzsteuerrecht den Erfordernissen der Rechtssicherheit (Tatbestandsmäßigkeit, Gesetzmäßigkeit; Art. 20 GG) genügen; unter dem Aspekt der Verteilungsgerechtigkeit muss das Bilanzsteuerrecht gewährleisten, dass die aus dem jeweiligen Gesetz resultierende Belastung Art. 3 Abs. 1 GG Rechnung trägt. Angesichts der bilanzsteuerrechtlichen Unbestimmtheiten kommt der Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs besondere Bedeutung zu.Umfassende Berücksichtigung von Gesetzgebung, Rechtsprechung und Schrifttum; der aktuelle Fall 'Porsche gegen VW'Par.Das Bilanzsteuerrecht hat sich in den letzten Jahren durchgreifend verändert und sich dabei Stück für Stück vom Handelsrecht und von den GoB entfernt. Die Änderungen betreffen nicht nur bilanzsteuerrechtliche Einzelheiten, sondern das ganze System. Der Gesetzgeber versucht, die Besonderheiten der steuerrechtlichen Gewinnermittlung stärker zu berücksichtigen; er ist damit grundsätzlich auf dem richtigen Weg zu einem selbstständigen Steuerbilanzrecht.Par.Aktuell ist von besonderer Relevanz: die 'Modernisierung' des HGB durch das BilMoG (vom 25. Mai 2009, BGBl. I S. 1102); die Auswirkungen auf die Steuerbilanz; die Abschaffung der formellen Maßgeblichkeit; die verbleibenden Unterschiede zwischen Handels- und Steuerbilanz; die Internationalisierung der Rechnungslegung.Par.Das Bilanzsteuerrecht muss den besonderen Regeln des Steuerrechts entsprechen; Funktion der Steuerbilanz (Steuerrechtsbilanz) ist die periodengerechte Ermittlung des Gewinns als Indikator der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit.Par.Das Bilanzsteuerrecht ist Eingriffsrecht und Lastenverteilungsrecht. Unter eingriffsrechtlichen Aspekten muss das Bilanzsteuerrecht den Erfordernissen der Rechtssicherheit (Tatbestandsmäßigkeit, Gesetzmäßigkeit, Art. 20 GG) genügen; unter dem Aspekt der Verteilungsgerechtigkeit muss das Bilanzsteuerrecht gewährleisten, dass die aus dem jeweiligen Gesetz resultierende Belastung Art. 3 Abs. 1 GG Rechnung trägt. In der Entscheidung zur Pendlerpauschale (BVerfG 2 BvL 1/07) hat das BVerfG formal auf das Gebot der Folgerichtigkeit abgestellt; in der Sache entscheidend war die Diskriminierung der Nahpendler. Dieser (neue) Ansatz entspricht dem Charakter des Steuerrechtsals Lastenverteilungsrecht. 341 pp. Deutsch

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch ZVAB.com
Rheinberg-Buch, Bergisch Gladbach, Germany [53870650] [Rating: 5 (von 5)]
Versandkosten:Versandkostenfrei (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Bilanzsteuerrecht - Heinrich Weber-Grellet
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Heinrich Weber-Grellet:
Bilanzsteuerrecht - Taschenbuch

2013, ISBN: 3867521824

ID: 21803277846

[EAN: 9783867521826], [PU: Alpmann Schmidt Verlag], BILANZSTEUERRECHT, Gebraucht - Gut - Das Bilanzsteuerrecht hat sich in den letzten Jahren durchgreifend verändert und sich dabei Stück für Stück vom Handelsrecht und von den GoB entfernt. Die Änderungen betreffen nicht nur bilanzsteuerrechtliche Einzelheiten, sondern das ganze System. Der Gesetzgeber versucht, die Besonderheiten der steuerrechtlichen Gewinnermittlung stärker zu berücksichtigen; er ist damit auf dem richtigen Weg zu einem selbstständigen Steuerbilanzrecht, z.B.: Verpflichtungen aus künftigen Einnahmen (Par. 5 Abs. 2 a EStG); Sog. Patentrückstellungen (Par. 5 Abs. 3 EStG); Jubiläumsrückstellungen (Par. 5 Abs. 4 EStG); Verbot von Verlustrückstellungen (Par. Par. 5 Abs. 4 a EStG); Keine Rückstellung für Anschaffungs-/Herstellungskosten (Par. 5 Abs. 4 b EStG); Vorrang steuerrechtlicher Vorschriften (Par. 5 Abs. 6 EStG); Steuerrechtliches Bewertungsrecht (Par. 6 EStG), insbes. Wertaufholungsgebot (Par. 6 Abs. 1 Nr. 1 S. 4 EStG); Bewertung und Rückstellungen (Par.6 Abs. 1 Nr. 3 a EStG); Bewertung geringwertiger Wirtschaftsgüter (Par. 6 Abs. 2, 2 a EStG) Das Bilanzsteuerrecht muss den besonderen Regeln des Steuerrechts entsprechen; Funktion der Steuerbilanz (Steuerrechtsbilanz) ist die periodengerechte Ermittlung des Gewinns als Indikator der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit. Das Bilanzsteuerrecht ist Eingriffsrecht und Lastenverteilungsrecht. Unter eingriffsrechtlichen Aspekten muss das Bilanzsteuerrecht den Erfordernissen der Rechtssicherheit (Tatbestandsmäßigkeit, Gesetzmäßigkeit; Art. 20 GG) genügen; unter dem Aspekt der Verteilungsgerechtigkeit muss das Bilanzsteuerrecht gewährleisten, dass die aus dem jeweiligen Gesetz resultierende Belastung Art. 3 Abs. 1 GG Rechnung trägt. Angesichts der bilanzsteuerrechtlichen Unbestimmtheiten kommt der Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs besondere Bedeutung zu.Umfassende Berücksichtigung von Gesetzgebung, Rechtsprechung und Schrifttum; der aktuelle Fall 'Porsche gegen VW'Par.Das Bilanzsteuerrecht hat sich in den letzten Jahren durchgreifend verändert und sich dabei Stück für Stück vom Handelsrecht und von den GoB entfernt. Die Änderungen betreffen nicht nur bilanzsteuerrechtliche Einzelheiten, sondern das ganze System. Der Gesetzgeber versucht, die Besonderheiten der steuerrechtlichen Gewinnermittlung stärker zu berücksichtigen; er ist damit grundsätzlich auf dem richtigen Weg zu einem selbstständigen Steuerbilanzrecht.Par.Aktuell ist von besonderer Relevanz: die 'Modernisierung' des HGB durch das BilMoG (vom 25. Mai 2009, BGBl. I S. 1102); die Auswirkungen auf die Steuerbilanz; die Abschaffung der formellen Maßgeblichkeit; die verbleibenden Unterschiede zwischen Handels- und Steuerbilanz; die Internationalisierung der Rechnungslegung.Par.Das Bilanzsteuerrecht muss den besonderen Regeln des Steuerrechts entsprechen; Funktion der Steuerbilanz (Steuerrechtsbilanz) ist die periodengerechte Ermittlung des Gewinns als Indikator der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit.Par.Das Bilanzsteuerrecht ist Eingriffsrecht und Lastenverteilungsrecht. Unter eingriffsrechtlichen Aspekten muss das Bilanzsteuerrecht den Erfordernissen der Rechtssicherheit (Tatbestandsmäßigkeit, Gesetzmäßigkeit, Art. 20 GG) genügen; unter dem Aspekt der Verteilungsgerechtigkeit muss das Bilanzsteuerrecht gewährleisten, dass die aus dem jeweiligen Gesetz resultierende Belastung Art. 3 Abs. 1 GG Rechnung trägt. In der Entscheidung zur Pendlerpauschale (BVerfG 2 BvL 1/07) hat das BVerfG formal auf das Gebot der Folgerichtigkeit abgestellt; in der Sache entscheidend war die Diskriminierung der Nahpendler. Dieser (neue) Ansatz entspricht dem Charakter des Steuerrechtsals Lastenverteilungsrecht. 341 pp. Deutsch

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Abebooks.de
Rheinberg-Buch, Bergisch Gladbach, Germany [53870650] [Rating: 5 (von 5)]
Versandkosten:Versandkostenfrei (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Bilanzsteuerrecht: 60 Fälle
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Bilanzsteuerrecht: 60 Fälle - gebrauchtes Buch

2009, ISBN: 9783867521826

ID: 2bc7d19cbf64d828081565c794734e15

Umfassende Berücksichtigung von Gesetzgebung, Rechtsprechung und Schrifttum; der aktuelle Fall Porsche gegen VWDas Bilanzsteuerrecht hat sich in den letzten Jahren durchgreifend verändert und sich dabei Stück für Stück vom Handelsrecht und von den GoB entfernt. Die Änderungen betreffen nicht nur bilanzsteuerrechtliche Einzelheiten, sondern das ganze System. Der Gesetzgeber versucht, die Besonderheiten der steuerrechtlichen Gewinnermittlung stärker zu berücksichtigen; er ist damit grundsätzlich auf Umfassende Berücksichtigung von Gesetzgebung, Rechtsprechung und Schrifttum; der aktuelle Fall Porsche gegen VWDas Bilanzsteuerrecht hat sich in den letzten Jahren durchgreifend verändert und sich dabei Stück für Stück vom Handelsrecht und von den GoB entfernt. Die Änderungen betreffen nicht nur bilanzsteuerrechtliche Einzelheiten, sondern das ganze System. Der Gesetzgeber versucht, die Besonderheiten der steuerrechtlichen Gewinnermittlung stärker zu berücksichtigen; er ist damit grundsätzlich auf dem richtigenWeg zu einem selbstständigen Steuerbilanzrecht.Aktuell ist von besonderer Bedeutung: die Modernisierung des HGB durch das BilMoG (vom 25. Mai 2009, BGBl. I S. 1102);die Auswirkungen auf die Steuerbilanz;die Abschaffung der formellen Maßgeblichkeit;die verbleibenden Unterschiede zwischen Handels- und Steuerbilanz;die Internationalisierung der Rechnungslegung;von der Einheitsbilanz zur E-BilanzDas Bilanzsteuerrecht muss den besonderen Regeln des Steuerrechts entsprechen; Funktion der Steuerbilanz (Steuerrechtsbilanz) ist die periodengerechte Ermittlung des Gewinns als Indikator der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit.Das Bilanzsteuerrecht ist Eingriffsrecht und Lastenverteilungsrecht. Unter eingriffsrechtlichenAspekten muss das Bilanzsteuerrecht den Erfordernissen der Rechtssicherheit(Tatbestandsmäßigkeit, Gesetzmäßigkeit, Art. 20 GG) genügen; unter dem Aspekt der Verteilungsgerechtigkeit muss das Bilanzsteuerrecht gewährleisten, dass die aus dem jeweiligen Gesetz resultierende Belastung Art. 3 Abs. 1 GG Rechnung trägt. In der Entscheidung zur Pendlerpauschale (BVerfG 2 BvL 1/07) hat das BVerfG formal auf das Gebot der Folgerichtigkeit abgestellt; in der Sache entscheidendwar die Diskriminierung der Nahpendler. Dieser Ansatz entspricht dem Charakter des Steuerrechts als Lastenverteilungsrecht.Angesichts der bilanzsteuerrechtlichen Unbestimmtheiten kommt der Rechtsprechungdes Bundesfinanzhofs besondere Bedeutung zu, z.B.:Aufgeld als Anschaffungskosten der Neuanteile (I R 53/08);Rechnungsabgrenzung in Fällen geringer Bedeutung (X R 20/09);Erfüllungsrückstand wegen Kundenbetreuungspflicht (X R 41/07);Pensionsrückstellung für Gesellschafter-Geschäftsführer (I R 78/08);Abzinsung von Gesellschafterdarlehen (IV R 35/09);AfA nach Einlage (X R 34/09);Abschreibung von Pachtforderungen des Besitzunternehmens gegen die Betriebsgesellschaft (X R 45/06); Wertaufholungsgebot verfassungsgemäß (IV R 37/07);Reichweite des subjektiven Fehlerbegriffs (I R 77/08);Zurechnung des Gewinns bei Ausscheiden eines Mitunternehmers aus einer Mitunternehmerschaft mit abweichendem Wirtschaftsjahr (X R 8/07), [PU: Alpmann und Schmidt, Münster]

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Medimops.de
Nr. M03867521824 Versandkosten:, 3, DE. (EUR 3.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Bilanzsteuerrecht - Heinrich Weber-Grellet
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Heinrich Weber-Grellet:
Bilanzsteuerrecht - Taschenbuch

ISBN: 3867521824

[SR: 657280], Taschenbuch, [EAN: 9783867521826], Alpmann Schmidt Verlag, Alpmann Schmidt Verlag, Book, [PU: Alpmann Schmidt Verlag], Alpmann Schmidt Verlag, 655642, Bilanzen & Bilanzanalyse, 655640, Bilanzierung & Buchhaltung, 403434, Business & Karriere, 541686, Kategorien, 186606, Bücher, 655648, Buchführung, 655640, Bilanzierung & Buchhaltung, 403434, Business & Karriere, 541686, Kategorien, 186606, Bücher, 120, Börse & Geld, 189088, Bauen & Immobilien, 188794, Börse & Aktien, 189094, Geldanlage & Vermögensaufbau, 189002, Ratgeber, 498298, Steuern, 498264, Versicherung, 541686, Kategorien, 186606, Bücher, 573026, Materielles Recht, 573020, Steuerrecht, 572682, Recht, 288100, Fachbücher, 541686, Kategorien, 186606, Bücher

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Amazon.de
reBuy reCommerce GmbH
Gebraucht Versandkosten:Innerhalb EU, Schweiz und Liechtenstein (soferne Lieferung möglich) (EUR 3.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Bilanzsteuerrecht

Umfassende Berücksichtigung von Gesetzgebung, Rechtsprechung und Schrifttum; der aktuelle Fall "Porsche gegen VW" Das Bilanzsteuerrecht hat sich in den letzten Jahren durchgreifend verändert und sich dabei Stück für Stück vom Handelsrecht und von den GoB entfernt. Die Änderungen betreffen nicht nur bilanzsteuerrechtliche Einzelheiten, sondern das ganze System. Der Gesetzgeber versucht, die Besonderheiten der steuerrechtlichen Gewinnermittlung stärker zu berücksichtigen; er ist damit grundsätzlich auf dem richtigen Weg zu einem selbstständigen Steuerbilanzrecht. Aktuell ist von besonderer Bedeutung: die "Modernisierung" des HGB durch das BilMoG (vom 25. Mai 2009, BGBl. I S. 1102); die Auswirkungen auf die Steuerbilanz; die Abschaffung der formellen Maßgeblichkeit; die verbleibenden Unterschiede zwischen Handels- und Steuerbilanz; die Internationalisierung der Rechnungslegung; von der Einheitsbilanz zur E-Bilanz Das Bilanzsteuerrecht muss den besonderen Regeln des Steuerrechts entsprechen; Funktion der Steuerbilanz (Steuerrechtsbilanz) ist die periodengerechte Ermittlung des Gewinns als Indikator der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit. Das Bilanzsteuerrecht ist Eingriffsrecht und Lastenverteilungsrecht. Unter eingriffsrechtlichen Aspekten muss das Bilanzsteuerrecht den Erfordernissen der Rechtssicherheit (Tatbestandsmäßigkeit, Gesetzmäßigkeit, Art. 20 GG) genügen; unter dem Aspekt der Verteilungsgerechtigkeit muss das Bilanzsteuerrecht gewährleisten, dass die aus dem jeweiligen Gesetz resultierende Belastung Art. 3 Abs. 1 GG Rechnung trägt. In der Entscheidung zur Pendlerpauschale (BVerfG 2 BvL 1/07) hat das BVerfG formal auf das Gebot der Folgerichtigkeit abgestellt; in der Sache entscheidend war die Diskriminierung der Nahpendler. Dieser Ansatz entspricht dem Charakter des Steuerrechts als Lastenverteilungsrecht. Angesichts der bilanzsteuerrechtlichen Unbestimmtheiten kommt der Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs besondere Bedeutung zu, z.B.: Aufgeld als Anschaffungskosten der Neuanteile (I R 53/08); Rechnungsabgrenzung in Fällen geringer Bedeutung (X R 20/09); Erfüllungsrückstand wegen Kundenbetreuungspflicht (X R 41/07); Pensionsrückstellung für Gesellschafter-Geschäftsführer (I R 78/08); Abzinsung von Gesellschafterdarlehen (IV R 35/09); AfA nach Einlage (X R 34/09); Abschreibung von Pachtforderungen des Besitzunternehmens gegen die Betriebsgesellschaft (X R 45/06); Wertaufholungsgebot verfassungsgemäß (IV R 37/07); Reichweite des subjektiven Fehlerbegriffs (I R 77/08); Zurechnung des Gewinns bei Ausscheiden eines Mitunternehmers aus einer Mitunternehmerschaft mit abweichendem Wirtschaftsjahr (X R 8/07)

Detailangaben zum Buch - Bilanzsteuerrecht


EAN (ISBN-13): 9783867521826
ISBN (ISBN-10): 3867521824
Gebundene Ausgabe
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: Alpmann Schmidt
327 Seiten
Gewicht: 0,653 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 04.07.2009 12:08:34
Buch zuletzt gefunden am 11.06.2017 17:10:23
ISBN/EAN: 9783867521826

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-86752-182-4, 978-3-86752-182-6


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher